Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2016

14:58 Uhr

Deutsche Bahn

ICE-Züge erhalten noch 2016 WLAN-Zugang

Mit digitaler Technik will die Bahn das Reisen einfacher und bequemer machen. Spätestens am Jahresende sollen alle ICE-Züge mit einem WLAN-Zugang ausgestattet sein. Auch die Mobilfunkbetreiber stehen nun in der Pflicht.

Die Bahn hatte zu Jahresbeginn noch Zweifel geäußert, ob ihr der Ausbau des drahtlosen Internetzugangs in allen Zügen bis Jahresende gelingt. Reuters

ICE in München

Die Bahn hatte zu Jahresbeginn noch Zweifel geäußert, ob ihr der Ausbau des drahtlosen Internetzugangs in allen Zügen bis Jahresende gelingt.

BerlinBahnreisende sollen spätestens am Jahresende in allen ICE-Zügen auch in der zweiten Klasse einen kostenfreien WLAN-Zugang erhalten. Das sieht eine Vereinbarung von Bund, Bahn und Bahnindustrie vor, die am Mittwoch in Berlin unterzeichnet wurde. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) kündigte eine „digitale Mobilitätsrevolution“ auf der Schiene an, zu der nach der Vereinbarung auch neue Leit- und Sicherungstechnik, Forschungsförderung, automatisiertes Fahren und digitale Bauplanung beitragen.

„Die Bahn kann so das Verkehrsmittel des digitalen Zeitalters werden – neben Arbeitsplatz und Wohnung, ein zusätzlicher Ort zum Arbeiten und zur Kommunikation“, betonte Dobrindt. Die Bahn hatte zu Jahresbeginn noch Zweifel geäußert, ob ihr der Ausbau des drahtlosen Internetzugangs in allen Zügen bis Jahresende gelingt. In der Vereinbarung werden auch die Mobilfunkbetreiber in die Pflicht genommen. Sie hätten zugesagt, alle ICE-Strecken an mobiles Breitband anzubinden, heißt es darin.

Reform der Deutschen Bahn: Eine Reise ohne Ziel

Reform der Deutschen Bahn

Premium Eine Reise ohne Ziel

Mit oder ohne Vize: Das große Dilemma der Deutschen Bahn bleibt unverändert, der Vorstand des Konzerns wird es nicht lösen können. Der Bund muss endlich entscheiden, was er überhaupt will. Eine Analyse.

Vorstandschef Rüdiger Grube hob hervor, mit digitaler Technik wolle die Bahn das Reisen einfacher, bequemer, flexibler und persönlicher machen. Zudem sollten interne Abläufe verbessert und datenbasierte Geschäftsmodelle genutzt werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×