Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2016

14:59 Uhr

Deutsche Bahn

Künftig besserer Handy-Empfang im Zug

Mehr als 3000 Wagen will die Deutsche Bahn bis 2018 mit neuen Repeatern für einen besseren Handyempfang versehen. Auch ungeliebte Funklöcher könnten mit der neuen Technik ausgemerzt werden.

Das Zugunternehmen wird künftig nicht nur das neue Flagschiff, sondern auch ältere Modelle der Fernverkehrszüge mit neuen Repeatern ausstatten. dpa

Der neue ICE 4 der Deutschen Bahn

Das Zugunternehmen wird künftig nicht nur das neue Flagschiff, sondern auch ältere Modelle der Fernverkehrszüge mit neuen Repeatern ausstatten.

BerlinDie Deutsche Bahn verspricht ihren Kunden in den Fernzügen einen besseren Handy-Empfang. Das Unternehmen startete den Einbau neuer Mobilfunkrepeater in ICE- und IC-Zügen, wie es am Donnerstag in Berlin mitteilte. Bis Ende 2018 sollen damit insgesamt 3750 Wagen ausgerüstet sein – darin soll es „erheblich weniger Gesprächsabbrüche und wesentlich höhere Datenraten“ geben.

In einem ersten Schritt werden laut Bahn bis Sommer 2017 ältere Repeater in sämtlichen Handybereichen im ICE ersetzt. Danach sind andere ICE-Wagen sowie „ausgewählte Erste-Klasse-Wagen der Intercity-Flotte“ dran. Auch die neuen ICE 4 bekommen die neue Technik – zu erkennen an einem Smartphone-Piktogramm.

Die Technik unterstütze sämtliche heute von den Mobilfunkbietern verwendeten Frequenzbänder, erklärte die Bahn. Sie schaffe damit bestmögliche Empfangsbedingungen für die gängigen Netzstandards GSM, UMTS und LTE für „stabile Sprachtelefonie und schnelle Datenübertragung“.

Repeater sind notwendig, da die Außenhülle der Fernverkehrszüge nahezu undurchlässig für Mobilfunksignale ist, wie die Bahn erklärte. Die Repeater verstärken demnach die über Antennen auf den Wagen empfangenen Mobilfunksignale und geben sie in den Fahrgastraum weiter. Zusätzlich würden Messboxen für eine Analyse der Empfangsqualität entlang der Strecke und im Innenraum eingebaut. So sollen „Problemstellen“ schnell identifiziert werden. Die Netzbetreiber könnten dann die Versorgung an den Eisenbahnstrecken gezielt verbessern.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×