Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2017

13:00 Uhr

Deutsche Bahn

Niederländisches Regionalnetz bleibt in Hand der Bahn

In den nördlichen Niederlanden verkehren bis 2035 weiter Züge der Deutschen Bahn. Die Bahntochter DB Arriva erhielt den Zuschlag für den milliardenschweren Auftrag. Das Zugnetz soll künftig aufgestockt werden.

Das Bahnunternehmen ist weiter für Teile des Regio-Netzes in den Niederlanden verantwortlich. dpa

Deutsche Bahn

Das Bahnunternehmen ist weiter für Teile des Regio-Netzes in den Niederlanden verantwortlich.

BerlinDie Deutsche Bahn hat für 15 weitere Jahre den Auftrag für den regionalen Schienenverkehr in den nördlichen Niederlanden erhalten. Zu dem Netz gehören auch grenzüberschreitende Züge nach Niedersachsen – von Groningen nach Leer in Ostfriesland. Die Bahntochter DB Arriva bekam in einer Ausschreibung den Zuschlag für den Vertrag im Wert von 1,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Sie betreibt den Zugverkehr in Groningen und Friesland seit 2005, der neue Vertrag läuft von 2020 bis 2035. Bisher werden 51 Diesel-Triebzüge eingesetzt, ab 2020 sollen 18 hinzukommen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×