Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2011

14:56 Uhr

Deutsche Börse

Marktturbulenzen lassen die Kassen klingeln

Die Deutsche Börse hat von den Marktturbulenzen dieses Jahres profitiert. Durch die heftigen Schwankungen war an den Börsen deutlich mehr los als im Vorjahr.

Die Angst an den Märkten sorgte für gute Stimmung an der Deutschen Börse. dapd

Die Angst an den Märkten sorgte für gute Stimmung an der Deutschen Börse.

FrankfurtDie heftigen Schwankungen an den Aktien- und Anleihemärkten im Jahr 2011 sorgen bei der Deutschen Börse für gute Stimmung. Da viele Anleger ihre Portfolios in der Krise umschichteten oder ihre Geschäfte mit Derivaten absicherten, war auf den drei vom Unternehmen betriebenen Börsen deutlich mehr los als im Vorjahr.

Das Handelsvolumen auf der Aktien-Plattform Xetra stieg bisher um rund 13 Prozent, das der Derivate-Börse Eurex um rund neun Prozent, wie der vor der Fusion mit der New Yorker Nyse stehende Konzern am Dienstag mitteilte. Die US-Derivatetochter ISE fuhr ein Plus von rund fünf Prozent ein.

In der Folge legten auch die Geschäfte der Abwicklungstöchter der Börse zu. Die verrechneten und verwahrten Volumina von Eurex Clearing und Clearstream kletterten im Jahresvergleich um zwei beziehungsweise elf Prozent. Schlechter sieht die Bilanz dagegen bei den Börsengängen aus. Im Primärmarkt der Deutschen Börse stagnierte die Zahl der Erstnotizen bei 17, davon 15 Initial Public Offerings (IPOs).

Wegen der Marktturbulenzen hatten mehrere Unternehmen ihre für Herbst geplanten Börsengänge vorerst auf Eis gelegt - unter anderen der Chemiekonzern Evonik und die Siemens -Lichtmittel-Tochter Osram.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×