Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2016

15:03 Uhr

Deutsche Börse und LSE

Knapp 90 Prozent der Aktionäre befürworten Fusion mit London

Knapp 90 Prozent der Deutsche-Börse-Aktionäre befürworten den geplanten Zusammenschluss mit der Londoner Börse. Dies ergab die Auswertung aller zum Umtausch eingereichten Aktien. Der Prozess lief aber nicht reibungslos.

Die Deutsche und die Londoner Börse hatten im März offiziell angekündigt, sich zusammenschließen zu wollen. dpa

Sitz der Deutschen Börse in Eschborn

Die Deutsche und die Londoner Börse hatten im März offiziell angekündigt, sich zusammenschließen zu wollen.

Frankfurt/LondonDie Deutsche Börse hat für die geplante Fusion mit der Londoner Börse eine große Zustimmung ihrer Aktionäre erhalten. Nach Auswertung aller zum Umtausch eingereichten Aktien liege die endgültige Annahmequote bei 89,04 Prozent, teilte der Börsenbetreiber am Mittwoch mit. Die verlängerte Annahmefrist war am 12. August um Mitternacht ausgelaufen.

Die Deutsche und die Londoner Börse hatten im März offiziell angekündigt, sich zusammenschließen zu wollen. Der Umtauschprozess lief aber nicht ganz reibungslos. Zwischenzeitlich hatten die Frankfurter die Mindestannahmequote von 75 auf 60 Prozent gesenkt.

Deutsche Börse: Derivate-Handel rund ums Brexit-Votum sorgt für mehr Gewinn

Deutsche Börse

Derivate-Handel rund ums Brexit-Votum sorgt für mehr Gewinn

Die Deutsche Börse profitiert vom Derivate-Handel rund um das Brexit-Votum: Sowohl Betriebsgewinn als auch Nettoerlöse sind im zweiten Quartal gestiegen. Der Börsenbetreiber bekräftigt seine Ziele für das laufende Jahr.

Für Unruhe sorgte auch das Brexit-Votum. Besonders umstritten ist, ob der rechtliche Sitz des fusionierten Unternehmens nach dem Entscheid der Briten zum Austritt aus der EU wie geplant in London sein kann.

Als nächstes müssen nun die Behörden den Zusammenschluss erlauben. „Wir konzentrieren uns jetzt darauf, die notwendigen regulatorischen und wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen zu erlangen“, sagte Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter laut Mitteilung.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×