Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2014

16:08 Uhr

Deutscher Bauernverband

Landwirte wollen weniger investieren

Die Investitionsbereitschaft von Landwirten ist leicht rückläufig: So wollen sie weniger für Maschinenparks und Ställe ausgeben als noch vor einem Jahr. Auch in erneuerbare Energien investieren die Landwirte weniger.

Kühe im Stall: Das Gros der Investitionen entfällt mit 3,6 Milliarden Euro auf Ställe und Stalltechnik. dpa

Kühe im Stall: Das Gros der Investitionen entfällt mit 3,6 Milliarden Euro auf Ställe und Stalltechnik.

BerlinDie Investitionsbereitschaft von Landwirten in Maschinenpark und Ställe hat leicht abgenommen. In dem kommenden sechs Monaten seien Ausgaben in Höhe von 6,3 Milliarden Euro geplant, teilte der Deutsche Bauernverband (DBV) am Donnerstag auf der Fach-Messe „Grüne Woche“ in Berlin mit. Dies seien 400 Millionen Euro weniger als im ersten Halbjahr 2013. Das Gros der Investitionen entfalle mit 3,6 Milliarden Euro auf Ställe und Stalltechnik. Der Maschinenpark solle demnach mit 1,3 Milliarden Euro erneuert werden.

Nach der Erhebung eines Marktforschungsinstituts für den DBV unter 2100 Bauern sind trotz der von der Bundesregierung propagierten Energiewende die Investitionen in erneuerbare Energien wie Biogas, Photovoltaik oder Sonnenenergie rückläufig. Hier sind in der ersten Hälfte 2014 Ausgaben von 1,1 Milliarden Euro geplant, 200 Millionen Euro weniger als vor einem Jahr.

Themenwoche Landwirtschaft: Bauer sucht Cloud

Themenwoche Landwirtschaft

Bauer sucht Cloud

Von wegen Landliebe-Idylle: Immer mehr Bauern verwalten mit Cloud-Diensten ihren Hof. Sie sehen auf einen Blick, wo noch Dünger aufs Feld muss und wie viel Milch die Kühe geben. Wenn die Verbindung schnell genug ist.

Nach dem vierteljährlich ermittelten Konjunkturbarometer des DBV hält die positive Stimmung unter Landwirten an. Demnach lag der Index im letzten Quartal 2013 bei 37,2 Punkten, 1,7 Punkte über dem Vorquartal. Ursache seien unter anderem steigende Milchpreise, eine Konsolidierung der Getreidepreise und weniger Kosten für Düngemittel und Sprit. Belastend sei dagegen nach wie vor der Anstieg der Pachtpreise für Ackerland.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×