Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2004

17:55 Uhr

Dezember mit Umsatzplus

Verspätete Weihnachtsfreude bei Wal Mart

Der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart hat im Dezember seine Umsätze steigern können und lag am Ende gar am oberen Rand der eigenen Prognosen.

HB CHICAGO. Auch die US-Einzelhandelskonzerne Penney und Federated Department konnten ihre Umsätze steigern. Dagegen mussten Toys R US und Sears Umsatzrückgänge hinnehmen. Die Ergebnisse beziehen sich auf Geschäfte, die seit mindestens einem Jahr geöffnet sind.

Wal-Mart Stores teilte am Donnerstag mit, in den fünf Wochen bis zum 2. Januar sei der Umsatz um 4,3 % auf 33,66 Mrd. Dollar gestiegen. Das Unternehmen hatte zuletzt erwartet, dass das Plus eher am unteren Ende seiner Spanne von drei bis fünf Prozent liegen würde. Das Weihnachtsgeschäft habe sich nach einem schwachen Start aber doch noch belebt, begründete Wal Mart die Umsatzentwicklung. Starke Umsätze seien vor allem bei Kinderkleidern und Spielzeugen verzeichnet worden. Im Januar werde ein Umsatzanstieg um drei bis fünf Prozent erwartet.

J.C.Penney wies für die fünf Wochen zum 27. Dezember einen Umsatzanstieg um ebenfalls 4,3 % aus. Stärkere Umsatzanstiege wurden dabei in den Kaufhäusern sowie im Katalog- und Internet-Geschäft verzeichnet, während der Umsatz der Eckerd-Drogeriekette sank.

Federated Department Stores, die Muttergesellschaft der Kaufhäuser Macys und Bloomingdales, steigerte nach eigenen Angaben den Umsatz in den fünf Wochen zum 3. Januar um 1,2 %.

Toys R US verzeichnete dagegen im Weihnachtsgeschäft wegen des harten Preiskampfes einen Umsatzrückgang um 4,9 %, wie der zweitgrößte Einzelhandelskonzern mitteilte. Der Umsatz von Sears, Roebuck fiel nach Angaben des Unternehmens in den fünf Wochen zum 3. Januar um 0,8 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×