Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2011

08:43 Uhr

DIC Asset

Immobilienfirma hält an Ziel fest

Die Büroimmobilienfirma DIC Asset hält unbeirrt von der europäischen Staatsschuldenkrise Kurs auf ihr Jahresziel - bislang spüren sie kaum Auswirkungen der Krise.

Häuserkomplex in Dresden. dpa

Häuserkomplex in Dresden.

FrankfurtDas Tagesgeschäft laufe trotz der Nervosität an den Finanzmärkten „störungsfrei“, teilte das Frankfurter Unternehmen am Dienstag mit. Daher gehe der Vorstand weiter davon aus, im Gesamtjahr das angepeilte operative Ergebnis (FFO) von 40 bis 42 Millionen zu erreichen. Das wäre zwar weniger als die 2010 erreichten 44 Millionen, doch hat DIC Asset in der Zwischenzeit auch einige Immobilien verkauft oder in Fonds ausgelagert - die Mieteinnahmen sind also rückläufig. Nach den ersten neun Monaten stand ein FFO von 29,8 (Vorjahreszeitraum: 33,1) Millionen Euro zu Buche. Der Konzernüberschuss lag bei 8,1 Millionen Euro nach 9,5 Millionen vor einem Jahr.

Der gewerbliche Immobilienmarkt reagiert stets mit einiger Verzögerung auf die Konjunktur. Er kam hierzulande nach der Finanzkrise gerade erst wieder in Schwung und könnte nun - so lautet die Sorge von Experten - durch die Schuldenkrise schon wieder gebremst werden, weil möglicherweise Finanzierungen wegbrechen. Für DIC Asset ist das noch kein Thema. Die Gesellschaft hat ihr Ziel bereits in der Tasche, dieses Jahr Immobilien im Volumen von 200 bis 300 Millionen Euro zuzukaufen. Erst im Oktober übernahm das Unternehmen die restlichen Anteile an einem 190 Millionen Euro schweren Portfolio, das bislang zusammen mit Fonds von Morgan Stanley Real Estate betrieben wurde.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×