Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2013

14:02 Uhr

Discounter

Aldi verteidigt seine Kaffeekapseln

VonDana Heide

Immer mehr Menschen trinken Kaffee aus Kapseln. Jetzt drängt auch Aldi auf den Markt. Der Discounter ist mit den ersten Verkaufszahlen sehr zufrieden. Doch Umweltschützer kritisieren die Kapsel-Systeme immer wieder.

Modegetränk

Wer In sein will, trinkt Kaffee aus Kapseln

Modegetränk: Wer In sein will, trinkt Kaffee aus Kapseln

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfMittwoch, 16 Uhr, in einer Aldi-Filiale in Düsseldorf. Übereinander gestapelt stehen die Kartons mit der neuen Kaffee-Kapsel-Maschine im Aktionsbereich des Discounters. Ab und zu schaut sich ein Kunde die Maschinen genauer an. Von einem Ansturm ist aber nichts zu sehen.

Seit Mittwoch vertreibt Aldi Süd deutschlandweit sein eigenes Kaffee-Kapsel-System. Dass der Kundenansturm in der Filiale von Aldi Süd ausblieb, könnte auch daran liegen, dass der Händler die Maschine dauerhaft in sein Sortiment genommen hat. Oder aber auch daran, dass der Discounter erst spät auf einen längst fahrenden Zug aufgesprungen ist. Allein im vergangenen Jahr stieg der Kapselabsatz nach Angaben des Deutschen Kaffeeverbands um 16 Prozent. Kaffee-Kapseln sind so beliebt wie nie.

Das Unternehmen selbst zeigte sich Handelsblatt Online gegenüber „sehr zufrieden“ mit den Verkaufszahlen des ersten Tages. Konkrete Zahlen nennt Aldi Süd jedoch nicht.

Das Interesse an der Maschine sei groß, heißt es auf Anfrage. „Dies zeigte sich durch die vielen Anfragen in den Filialen, per E-Mail oder über unsere Facebook-Seite“. Auch die Besucherzahlen auf der Internetseite der Kapsel-Maschine seien „sehr hoch“.

Gastbeitrag: Ein wenig Kaffee und ganz viel Müll

Gastbeitrag

Ein wenig Kaffee und ganz viel Müll

Kaffeekapseln werden immer beliebter, auch Aldi Süd bietet sie jetzt an. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel, schreibt der Umweltschützer Thomas Fischer.

Experten und Kunden werfen dem Discounter vor, mit den kleinen Kaffee-Behältern der Umwelt zu schaden. „Die Kapseln verschwenden unnötig viele Ressourcen und verursachen besonders viel Müll“, schreibt Thomas Fischer von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in einem Gastbeitrag für Handelsblatt Online. Auch in den sozialen Netzwerken empören sich Aldi-Kunden über die üppige Verpackung des Kaffees.

Der Discounter reagiert auf die Kritik und verteidigt sein neues Produkt: „Bei der Entwicklung der Kapseln für die Expressi Kapselmaschine haben wir darauf geachtet, dass nur so viel Material wie nötig verwendet wird“, schreibt Aldi Süd auf seiner Facebook-Seite. „Die Kapseln bestehen aus wiederverwertbarem Kunststoff und können im Recyclingmüll entsorgt werden, um so wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt zu werden.“

Dennoch: Abfall ist Abfall. Auch die Aufbereitung des Mülls kostet wieder Energie.

In einer Kaffeekapsel würden zwischen vier und sieben Gramm Kaffee eingeschweißt, rechnet DUH-Experte Fischer vor. „Für jede Portion fallen rund drei Gramm Plastikabfall an. Was in der Einzelbetrachtung wenig spektakulär wirkt, führt in der Gesamtbetrachtung zu großen Abfallmengen. Würde man die letztjährige Menge an Kaffee in einzelnen Kapseln anstatt in Großverpackungen (0,5 kg) verkaufen, so entstünden mehr als 150.000 Tonnen zusätzlicher Plastikabfall.“

Erfolgsgeschichte

100 Jahre Aldi

Erfolgsgeschichte: 100 Jahre Aldi

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

holyowly

31.10.2013, 14:12 Uhr

Also ich trink meinen Kaffee aus ner Tasse. 'ne Kapsel würd mir irgendwie nicht reichen....

Milliardaer

31.10.2013, 14:15 Uhr

Die DUH: "Würde man die letztjährige Menge an Kaffee in einzelnen Kapseln anstatt in Großverpackungen (0,5 kg) verkaufen, so entstünden mehr als 150.000 Tonnen zusätzlicher Plastikabfall"

Das hat die Qualität meines Business Plans für den vertrieb meiner Kugelschreiber in China: "Wenn ich jedem Chinesen nur einen Kugelschreiber (mein Design!!) für eine Euro verkaufe, ich den für 10t herstelle, dann bn ich milliardär. Man sind die doof.

Account gelöscht!

31.10.2013, 14:16 Uhr

Ich bin fanatischer Espresso-Trinker und es gibt nur einen einzigen Espresso, der sich nach meinem Geschmack so nennen darf : Kazaar von Nespresso. Mit Abstrichen auch noch Dharkan. Alles andere habe ich probiert und es ist Plörre. Jedenfalls für mich.
Natürlich ist das Geschmackssache ;-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×