Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2016

16:08 Uhr

Discounterpreise

Tesco kämpft gegen Aldi mit Milliardeninvestition

Der Konkurrenzkampf zwischen der britischen Supermarktkette und den deutschen Discountern wächst. Tesco reagierte mit Preissenkungen – und zieht mit einer milliardenschweren Investition nun einen weiteren Schachzug.

Tesco steht mit dem deutschen Discounter im Konkurrenzkampf. AFP; Files; Francois Guillot

Supermarktkette Tesco

Tesco steht mit dem deutschen Discounter im Konkurrenzkampf.

LondonGroßbritanniens größte Supermarktkette Tesco will sich mit milliardenschweren Investitionen in seine Läden von den Rivalen Aldi und Lidl absetzen. Die Neuausrichtung machte sich bereits im ersten Geschäftshalbjahr bezahlt. Der Umsatz zog um 3,3 Prozent an, das operative Ergebnis vor Sonderposten stieg um 60 Prozent auf 596 Millionen Pfund (rund 676 Millionen Euro), wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. In den kommenden drei Jahren soll das Geschäft durch den Umbau nun deutlich rentabler werden. Die Kosten sollen dafür um 1,5 Milliarden Pfund gedrückt und zugleich die Investitionen auf im Schnitt 1,4 Milliarden Pfund pro Jahr erhöht werden. Anleger honorierten die Pläne: Die Tesco-Aktien sprangen um mehr als zehn Prozent nach oben.

Die größten Discounter der Welt 2014

Nummer eins

Aldi ist die Nummer eins im Ranking von Planet Retail (Juni 2014) im weltweiten Discounter-Markt. 2013 machte das deutsche Unternehmen einen Brutto-Außenumsatz von 61,1 Milliarden Euro.

Nummer zwei

Der Discounter Lidl, der zur Schwarz Gruppe gehört, belegt im Ranking der weltgrößten Discounter den zweiten Platz. 2013 betrug der Brutto-Außenumsatz der Supermarktkette 59 Milliarden Euro.

Nummer drei

Mit großem Abstand folgt der drittgrößter Discounter der Welt: Netto. Die Kette gehört zur Edeka-Gruppe und erwirtschaftete 2013 14,2 Milliarden Euro Umsatz.

Nummer vier

Erst an vierter Stelle ist ein nicht-deutsches Unternehmen zu finden. Die US-Kette Dollar General verkaufte 2013 Waren im Wert von 13,9 Milliarden Euro.

Nummer fünf

Auf dem fünften Platz findet sich wieder ein deutsches Unternehmen: Der Discounter Penny, der zur Rewe-Gruppe gehört. 2013 betrug der Umsatz des Discounters laut Ranking von Planet Retail 12,1 Milliarden Euro.

Nummer sechs

Die sechstgrößte Discountkette der Welt stammt aus Spanien. Das Unternehmen mit dem Namen Dia (zu Deutsch „Tag“) setzte 2013 11,4 Milliarden Euro um.

Nummer sieben

Auch der siebtgrößte Discounter der Welt heißt Biedronka, ist in Polen aktiv, gehört aber der portugiesischen Gruppe JMR Jerónimo Martins Retails. 2013 setzte die Kette 8,3 Milliarden Euro um. Zum Vergleich: Aldi erwirtschaftete im gleichen Zeitraum mehr als den siebenfachen Betrag.

Nummer acht

Auf einen ähnlichen Umsatz wie Biedronka kam 2013 der US-Discounter Family Dollar. Die Kette verkaufte Waren im Wert von 8,2 Milliarden Dollar und belegt damit weltweit den achten Platz unter den größten Discountern.

Nummer neun

Auch aus Skandinavien kommt ein Discounter, der es unter die Top Ten der weltgrößten geschafft hat: Rema 1000 gehört zum Konzern Reitangruppen. 2013 setzte das Unternehmen 6,8 Milliarden Euro um.

Nummer zehn

Dollar Tree belegt den zehnten Platz unter den weltgrößten Discountern. Das US-Unternehmen erwirtschaftete 2013 6,2 Milliarden Euro.

Tesco hatte auf den wachsenden Konkurrenzkampf mit den deutschen Discounter mit Preissenkungen und einer Service-Offensive reagiert. Auch neue Marken mit frischen Lebensmitteln heizten das Geschäft wieder an. Die Preise seien mehr als sechs Prozent niedriger als noch vor zwei Jahren, teilte Tesco mit. Unter dem Strich stand im ersten Halbjahr aber immer noch ein Verlust von 100 Millionen Pfund in den Büchern. Vor einem Jahr war das Minus allerdings noch mehr als dreimal so hoch.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×