Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2014

13:36 Uhr

Druckspezialist

Onlinegeschäft bei Cewe wächst rasant

Es ist ein relativ junges Geschäftsfeld, doch es legt schnell zu: Cewes Angebot, Visitenkarten, Werbeprospekte und Fotos per Online-Auftrag drucken zu lassen, zahlt sich aus. Um fast 40 Prozent ist das Segment gewachsen.

Cewe musste im Einzelhandel einen Rückgang bei Umsatz und Ertrag hinnehmen. dapd

Cewe musste im Einzelhandel einen Rückgang bei Umsatz und Ertrag hinnehmen.

FrankfurtDer Online-Druck treibt den Umsatz des Oldenburger Foto- und Druckspezialisten Cewe an. Das relativ junge Geschäftsfeld habe 2013 um fast 40 Prozent auf etwa 60 Millionen Euro zugelegt, teilte das Unternehmen am Mittwoch bei der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt mit. Beim Online-Druck können Kunden können im Internet Druckaufträge erteilen und so zum Beispiel, Visitenkarten, Werbeprospekte und Fotos drucken lassen. Bis 2016 peilt Cewe beim Online-Druck 100 Millionen Euro Umsatz an. Im Gesamtunternehmen stieg der Umsatz von 507,2 auf 528,6 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern kletterte auf 21,6 Millionen Euro, nach 18,8 Millionen Euro im Vorjahr.

Das größte Geschäftsfeld bei Cewe ist das Fotofinishing mit einem Umsatz von 367,7 Millionen Euro (plus 2,4 Prozent). Die Nachfrage nach Fotobüchern blieb mit einem Zuwachs um 3,4 Prozent auf 5,8 Millionen Stück weiterhin stark. Den durchschnittlichen Umsatz pro Foto gab das Unternehmen mit 15,53 Cent an, 2012 seien es 14,6 Cent gewesen. Die Zahl der Digitalfotos sei allerdings leicht von 2,3 auf 2,25 Milliarden Stück zurückgegangen.

Im Geschäftsfeld Einzelhandel musste Cewe bei Umsatz und Ertrag einen Rückgang hinnehmen. Der Umsatz mit Kameras und Hardware ging von 105 Millionen Euro 2012 auf 101 Millionen Euro zurück, der Ertrag sank von 1,7 Millionen Euro auf 76 000 Euro.

Für das laufende Jahr gab der Vorstandsvorsitzender der Cewe Stiftung & Co. KGaA, Rolf Hollander, ein leichtes Plus bei Umsatz und Ergebnis als Ziel aus. Der Vorstand schlägt der Hauptversammlung am 4. Juni eine auf 1,50 Euro je Aktie angehobene Dividende vor. Das Unternehmen beschäftigt rund 3200 Mitarbeiter an elf Standorten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×