Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2013

13:57 Uhr

Dufthersteller

Symrise bekräftigt Wachstumsziele

Der Holzmindener Aromahersteller Symrise lässt sich von schwachen Umsatzzahlen der Konkurrenz nicht beunruhigen. Man bleibe optimistisch, sagt ein Firmensprecher. Besonders langfristig hat die Firma ambitionierte Ziele.

2006 ging der Duftstoffhersteller Symrise an die Börse. dpa

2006 ging der Duftstoffhersteller Symrise an die Börse.

FrankfurtDer Duft- und Aromenhersteller Symrise sieht sich trotz schwacher Umsatzzahlen seines Schweizer Konkurrenten Givaudan weiter auf Kurs. „Wir sind sehr optimistisch, dass wir in diesem Jahr wie geplant stärker wachsen werden als der Gesamtmarkt”, sagte ein Firmensprecher am Donnerstag. Aktuell wächst der Weltmarkt für Aromen und Riechstoffe pro Jahr um etwa zwei bis drei Prozent. Konkurrent Givaudan hatte im abgelaufenen dritten Quartal die Dollar-Schwäche und die Abwertung von Schwellenländer-Währungen zu spüren bekommen. Die Verkaufserlöse des Konzerns aus Vernier bei Genf sanken binnen Jahresfrist um 1,1 Prozent auf 1,09 Milliarden Franken (889 Millionen Euro).

Auch seine Langfristziele bekräftigte der Branchenvierte aus dem niedersächsischen Holzminden. Bis 2020 will Symrise im Schnitt seine Erlöse pro Jahr um fünf bis sieben Prozent steigern. Dabei setzt Vorstandschef Heinz-Jürgen Bertram auch auf Zukäufe. Symrise will am 5. November seinen Bericht zum Geschäftsverlauf im dritten Quartal veröffentlichen.

Operativer Gewinn: Nachfrage aus Schwellenländern lässt Symrise-Gewinn steigen

Operativer Gewinn

Nachfrage aus Schwellenländern lässt Symrise-Gewinn steigen

Die starke Nachfrage aus den Schwellenländern und in Nordamerika lassen den Gewinn des Duft- und Aromaherstellers wachsen. Im ersten Halbjahr legte der operative Gewinn um zehn Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×