Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2012

18:30 Uhr

E-Book-Dienste

Einstweilige Verfügungen gegen Raubkopierer

Eine Verlagsallianz geht nun juristisch gegen E-Book-Raubkopierer vor. Das Landgericht München erließ mehrere einstweilige Verfügungen - unter anderem gegen den Betreiber des Sharehoster-Dienstes ifile.it

Anbieter von E-Book-Raubkopien müssen rechtliche Konsequenzen fürchten. dpa

Anbieter von E-Book-Raubkopien müssen rechtliche Konsequenzen fürchten.

FrankfurtEine internationale Verlagsallianz geht von Deutschland aus juristisch massiv gegen Anbieter von E-Book-Raubkopien im Internet vor. Das Landgericht München I habe auf ihren Antrag hin 17 einstweilige Verfügungen gegen Betreiber des Sharehoster-Diensts ifile.it und der damit verbundenen Internet-Linkliste library.nu erlassen, teilten der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Internationale Verlegerverband IPA am Mittwoch in Frankfurt am Main mit. Die beiden Dienste böten mehr als 400.000 digitale Bücher kostenlos in sehr guter Qualität zum Download an.

Planmäßige Urheberrechtsverletzungen im Internet hätten sich zu einem „hochkriminellen und profitablen Geschäft“ entwickelt, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins, Alexander Skipis. Das gefährde die Interessen von Autoren, aber auch jene von tausenden anderen Menschen, die ihre Arbeitskraft für die Entwicklung eines kulturellen Beitrags für die Gesellschaft einsetzten.

Die einstweiligen Verfügungen wurden den Betreibern den Angaben der Verlage zufolge in Irland zugestellt. Demnach setzten diese durch Werbung, Spenden und Vermarktung von exklusiven Premiumzugängen jährlich acht Millionen Euro mit ihrer Piraterie-Website um. Den rechtlichen Schritten vorangegangen seien aufwendige eigene Ermittlungen, erklärten die Verbände. Die Seitenbetreiber hätten sich hinter Tarnnamen und falschen Firmen versteckt. Die Server hätten zuerst in Deutschland gestanden, seien dann aber in die Ukraine gewechselt.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×