Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2015

13:55 Uhr

E-Commerce in Deutschland

Online-Handel wächst weiter rasant

Unter den fünf wachstumsstärksten Märkten für E-Commerce gehört einer neuen Studie zufolge auch Deutschland – neben Großbritannien als einziges Land Europas. Im Vergleich zum Vorjahr zog man damit an Südkorea vorbei.

Deutschland gehört zur weltweiten Spitzengruppe der E-Commerce-Märkte. dpa

Online-Handel

Deutschland gehört zur weltweiten Spitzengruppe der E-Commerce-Märkte.

DüsseldorfDeutschland gehört nach einer Studie der Unternehmensberatung A.T. Kearney zu den fünf wachstumsstärksten Märkten für E-Commerce. Vor Deutschland rangieren beim Thema Online-Handel in dem am Dienstag veröffentlichten „Global Retail E-Commerce Index“ der Unternehmensberatung nur die USA, China, Großbritannien und Japan. Deutschland verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz und überholte Südkorea.

Der Online-Handel setzte der Studie zufolge 2014 weltweit seinen Wachstumskurs fort. Der globale Onlineumsatz sei um 20 Prozent auf mehr als 800 Milliarden US-Dollar (737 Milliarden Euro) gestiegen, berichteten die Handelsexperten.

In den USA profitierte der Online-Handel dabei besonders von der anziehenden Konjunktur in Nordamerika und konnte China vom Spitzenplatz verdrängen. Dies war nach Angaben der Handelsexperten nicht nur auf das etwas schwächere Wachstum beim E-Commerce im Reich der Mitte zurückzuführen, sondern auch auf offene Fragen bei den langfristigen makroökonomischen Rahmenbedingungen in China, etwa bei Infrastrukturinvestitionen und Verbraucherausgaben.

Welche Produkte die Deutschen im Internet suchen

Do-it-yourself-Produkte

Do-it-yourself-Produkte

(Bauern, Garten, Heimwerken, Basteln)

über Google: 47 Prozent

über Amazon: 31 Prozent

über Ebay: 25 Prozent

(Alle Daten hat das Marktforschungsunternehmen Konzept & Markt in seiner Studie zum Online-Shopping erhoben.)

Elektro-Geräte

Elektro-Geräte (Haushalt, Büro, Unterhaltung)

über Google: 46 Prozent

über Amazon: 46 Prozent

über Ebay: 22 Prozent

Kfz-Teile & Zubehör

Kfz-Teile & Zubehör

über Google: 43 Prozent

über Amazon: 20 Prozent

über Ebay: 32 Prozent

Lebensmittel

Lebensmittel (und andere Dinge des täglichen Bedarfs)

über Google: 37 Prozent

über Amazon: 26 Prozent

über Ebay: 10 Prozent

Medien

Medien (Bücher, CDs, DVDs, Spiele etc.)

über Google: 32 Prozent

über Amazon: 57 Prozent

über Ebay: 18 Prozent

Medikamente & Arzneimittel

Medikamente & Arzneimittel

über Google: 33 Prozent

über Amazon: 6 Prozent

über Ebay: 4 Prozent

Mode, Schuhe, Accessoires

Mode, Schuhe, Accessoires

über Google: 28 Prozent

über Amazon: 22 Prozent

über Ebay: 16 Prozent

Reisen, Hotels, Flüge

Reisen, Hotels, Flüge

über Google: 39 Prozent

über Amazon: 3 Prozent

über Ebay: 3 Prozent

Sport- & Outdoorartikel

Sport- & Outdoorartikel

über Google: 35 Prozent

über Amazon: 26 Prozent

über Ebay: 16 Prozent

Tiernahrung & Zubehör

Tiernahrung & Zubehör

über Google: 26 Prozent

über Amazon: 10 Prozent

über Ebay: 7 Prozent

Wein & Spirituosen

Wein & Spirituosen

über Google: 21 Prozent

über Amazon: 8 Prozent

über Ebay: 6 Prozent

Die Studie verweist auf eine Reihe großer Trends, die den Online-Handel aktuell prägen. So gewinnt in den Augen der Experten die nahtlose Verbindung von Internet-Angeboten mit Filialgeschäften - Stichwort Omnichannel-Angebote - immer mehr an Bedeutung.

Gleichzeitig biete E-Commerce großen Onlinehändlern die Chance, sich rasch international neue Märke zu erschließen. In vielen Schwellenländern mit hohen Wachstumsraten sei das Internet heute die sicherste und schnellste Möglichkeit, Produkte von internationalen Markenunternehmen zu erwerben.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Trantow

08.04.2015, 19:58 Uhr

Lüge! Deutsche sind für den Umweltschutz und sollen deshalb mehr Verkehr + Steuer(Maut) wollen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×