Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.12.2016

14:22 Uhr

Edeka

Geldbuße wegen Bierpreis-Absprachen

Nach einem sechsjährigen Verfahren wurden nun die letzten Bußgelder vom Bundeskartellamt verhängt. Rund 18,3 Millionen Euro müssen zwei Edeka-Handelsgesellschaften zahlen. Die Brauereien mussten ebenfalls zahlen.

Auch die Brauereien haben sich zu einer Preisabsprache hinreißen lassen. dpa

Biersorten

Auch die Brauereien haben sich zu einer Preisabsprache hinreißen lassen.

DüsseldorfIn dem seit sechs Jahren andauernden Verfahren wegen Preisabsprachen im Lebensmittelhandel hat das Bundeskartellamt die letzten Bußgelder verhängt. Die beiden Edeka Handelsgesellschaften Nord und Hessenring müssen insgesamt 18,3 Millionen Euro zahlen, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Beide regionalen Handelsunternehmen hätten sich in den Jahren 2006 bis 2009 an Absprachen von Bierpreisen beteiligt.

Sollten die Unternehmen gegen den Bescheid Einspruch einlegen, wird sich das Oberlandesgericht Düsseldorf damit zu befassen haben. Wegen Absprachen zwischen der Brauerei Anheuser Busch InBev (AB InBev) und verschiedenen Händlern wurden damit insgesamt Bußgelder in Höhe von rund 112 Millionen Euro gegen elf Unternehmen verhängt.

In dem seit sechs Jahren andauernden Kartellverfahren ging es aber nicht nur um Bier, sondern auch um andere Lebensmittel. Der Discounter Lidl hatte sich auf Preisbindungen bei Haribo-Süßigkeiten eingelassen, bei der Drogeriekette Rossmann ging es um Melitta-Kaffee. Im Januar 2010 waren die Wettbewerbshüter mit über 100 Polizisten und Fahndern zu bundesweiten Razzien ausgerückt.

Kartellamtschef Andreas Mundt zog nun eine Bilanz: Insgesamt seien 38 Einzelgeldbußen gegen 27 Unternehmen mit einem Gesamtvolumen von 260,5 Millionen Euro verhängt worden. Die Behörde werde die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Verfahren in einem Papier öffentlich machen, kündigte er an. „Wir wollen damit möglichst praxisnah und an Hand von Beispielen die Möglichkeiten und Grenzen der Abstimmung zwischen Händlern und Herstellern aufzeigen.“

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

15.12.2016, 17:05 Uhr

Mein Club, der"Hessische Trinkerverein" hat sich, Gott lob und meine Leber auch, durchgesetzt.
So etwas wi den Allolol Preis manipulillen geht doch net.........

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×