Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2014

12:32 Uhr

Einkaufszentren

Otto geht in Brasilien shoppen

Der Versandhausriese Otto kauft sich bei Einkaufszentren in Brasilien ein. Die Unternehmerfamilie um Alexander Otto kauft für 240 Millionen Euro einen Anteil an einer halben Million Quadratmeter Einkaufsfläche.

Model auf dem Schriftzug der Otto Group: Für den Deal in Brasilien nimmt die Unternehmerfamilie fast eine Viertelmilliarde Euro in die Hand. dpa

Model auf dem Schriftzug der Otto Group: Für den Deal in Brasilien nimmt die Unternehmerfamilie fast eine Viertelmilliarde Euro in die Hand.

HamburgDie Hamburger Unternehmerfamilie Otto beteiligt sich an einem der führenden Betreiber von Einkaufszentren in Brasilien. Alexander Otto übernehme von dem US-Unternehmen DDR Corp für 240 Millionen Euro dessen Hälfte an einem Gemeinschaftsunternehmen mit dem internationalen Shopping-Center-Spezialisten Sonae Sierra, teilte Otto am Montag in Hamburg mit. Dieses Joint-Venture besitze zwei Drittel der Anteile an der börsennotierten Sonae Sierra Brasil sowie eine bedeutende Direktbeteiligung am „Parque D. Pedro“ im Großraum Sao Paolo.

Sonae Sierra Brasil betreibt insgesamt zwölf Shopping-Center mit einer Gesamtmietfläche von 502.000 Quadratmetern in Brasilien. Das „Parque D. Pedro“ alleine hat eine Fläche von 121.000 Quadratmetern und 400 Läden.

Alexander Otto ist Chef des Projektentwicklers ECE, der zum Imperium des Versandhausriesen Otto gehört. Er ist zudem Großaktionär des Handelsimmobilien-Investors Deutsche Euroshop und größter Einzelaktionär des Shopping-Center-Betreibers DDR Corp.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×