Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2014

10:35 Uhr

Einzelhandelskette

Finanzinvestor sucht neuen Besitzer für Strauss

Bei der angeschlagenen Einzelhandelskette Strauss wird an einem Plan zur Sanierung gearbeitet. Gleichzeitig geht die vom Strauss-Eigentümer Sun Capital Partners bereits begonnene Suche nach einem neuen Besitzer weiter.

Eine Strauss-Filiale in Düsseldorf. Die angeschlagene Modekette will mit einer Sanierung unter einem gerichtlich beantragten Schutzschirm aus der finanziellen Schieflage kommen. dpa

Eine Strauss-Filiale in Düsseldorf. Die angeschlagene Modekette will mit einer Sanierung unter einem gerichtlich beantragten Schutzschirm aus der finanziellen Schieflage kommen.

DüsseldorfBei der angeschlagenen Einzelhandelskette Strauss haben die Aufräumarbeiten begonnen. Der vom Amtsgericht Düsseldorf zum Sachwalter bestellte Kölner Anwalt Andreas Ringstmeier arbeite zusammen mit dem Management, Arbeitnehmervertretern und den wichtigsten Gläubigern einen Plan zur Sanierung aus, sagte ein Strauss-Sprecher am Freitag. Gleichzeitig gehe die vom Strauss-Eigentümer Sun Capital Partners bereits begonnene Suche nach einem neuen Besitzer weiter. Der Finanzinvestor strebe dabei die „beste Lösung“ für Strauss an. Ob diese gefunden werden könne, sei aber noch offen.

Die Handelskette Strauss mit rund 1400 Mitarbeitern schreibt tiefrote Zahlen. Strauss Innovation und Strauss Logistik hatten am Donnerstag deshalb beim Amtsgericht Düsseldorf die Anwendung des Schutzschirmverfahrens beantragt. Das Verfahren schützt Strauss vor seinen Gläubigern und soll der Kette drei Monate Aufschub vor einer drohenden Pleite geben. Das Unternehmen will in dieser Zeit sein Überleben sichern.

Strauss solle auf eine „gesunde Basis“ gestellt werden, hatte Geschäftsführerin Paula Minowa angekündigt. Finanzinvestor Sun Capital Partners will Strauss gleichzeitig „eine neue Perspektive“ eröffnen, der Verkaufsprozess laufe bereits und solle durch das Schutzschirmverfahren unterstützt werden. Sun Capital hatte in einem anderen prominenten Fall in Deutschland zuletzt kein glückliches Händchen: Der Versandhändler Neckermann war unter seiner Regie in die Insolvenz geschlittert.

Strauss betreibt bundesweit noch 96 Filialen, das Gros davon in Nordrhein-Westfalen. Die Kette bietet vor allem Mode, Möbel und Lebensmittel wie Weine oder Süßigkeiten an. Sun Capital Partners hatte vor zwei Jahren die Kette vom Finanzinvestor EQT übernommen. EQT hatte Strauss im Krisenjahr 2008 erworben und dem defizitären Unternehmen einen Schrumpfkurs verordnet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×