Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2015

12:30 Uhr

Electrolux

AEG-Mutter spürt Geschäftsbelebung

Das schwedische Unternehmen Electrolux hat die Geschäftserholung in Europa genutzt: Im vergangenen Jahr habe es dort eine Belebung der seit langen Zeit schleppenden Nachfrage an Küchengeräten gegeben.

In den USA, wo Electrolux auf grünes Licht für die 3,3 Milliarden Dollar schwere Übernahme der Haushaltsgeräte-Sparte des Siemens -Rivalen General Electric wartet, sieht sich das Unternehmen mit Sonderbelastungen konfrontiert. Reuters

Electrolux in Riga

In den USA, wo Electrolux auf grünes Licht für die 3,3 Milliarden Dollar schwere Übernahme der Haushaltsgeräte-Sparte des Siemens -Rivalen General Electric wartet, sieht sich das Unternehmen mit Sonderbelastungen konfrontiert.

StockholmDie schwedische AEG-Mutter Electrolux profitiert von einer Geschäftserholung in Europa. Im vergangenen Quartal habe es dort eine langsame Belebung der lange Zeit schleppenden Nachfrage gegeben, teilte der Haushaltsgeräte-Hersteller am Freitag mit, zu dem auch die Marke Zanussi gehört. Das Konzernergebnis lag mit umgerechnet 78 Millionen Euro (731 Millionen Kronen) zwar um 29 Prozent unter dem Wert vor Jahresfrist, übertraf aber deutlich die Analystenerwartungen.

Der Branchengigant, der mit dem US-Rivalen Whirlpool und dem südkoreanischen Elektronikriesen LG um die Weltmarktführung kämpft, unterstrich insbesondere seine Stärken im Produktportfolio. Der Fokus liege auf margenstarken Angeboten wie Zubehör für Einbauküchen, erläuterte Konzernchef Keith McLoughlin. Für dieses Jahr erwartet er ein Marktwachstum von ein bis zwei Prozent in Europa. Der Anstieg in Nordamerika dürfte am unteren Ende der Prognosespanne von drei bis fünf Prozent liegen, erläuterte McLoughlin.

Diese Händler bewerten die Kunden am besten

Platz 10

Douglas (Vorjahr: Platz 5)

Platz 9

Aldi (Vorjahr: Platz 15)

Platz 8

Tchibo (Vorjahr: Platz 11)

Platz 7

Drogerie Müller (Vorjahr: Platz 8)

Platz 6

Rossmann (Vorjahr: Platz 4)

Platz 5

Otto (Vorjahr: Platz 17)

Platz 4

Thalia (Vorjahr: Platz 6)

Platz 3

Ikea (Vorjahr: nicht gelistet)

Platz 2

Amazon (Vorjahr: Platz 2)

Platz 1

dm (Vorjahr: Platz 1)

Quelle: OC&C-Proposition-Index 2014, 2015; OC&C-Analyse

In den USA, wo Electrolux auf grünes Licht für die 3,3 Milliarden Dollar schwere Übernahme der Haushaltsgeräte-Sparte des Siemens -Rivalen General Electric wartet, sieht sich das Unternehmen mit Sonderbelastungen konfrontiert. Produkte müssen neue Energiesparauflagen erfüllen, was die Fertigungskosten in die Höhe treibt.

An der Stockholmer Börse sorgte der Quartalsbericht für Begeisterung. Die Electrolux-Aktie notierte acht Prozent im Plus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×