Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2015

15:55 Uhr

Ende des Bahnstreiks

Fast alle Züge fahren wieder nach Plan

Pünktlich zum Pfingstwochenende fahren die Züge der Deutschen Bahn wieder nach Plan. Nur vereinzelt machen sich Nachwirkungen des GDL-Streiks bemerkbar. Beim Güterverkehr dauert die Rückkehr zur Normalität etwas länger.

Ein seltenes Bild: Ein fahrender Zug in Hamburg. Der Streik ist beendet, die Deutsche Bahn verkehrt größtenteils wieder nach Plan. Reuters

Regionalzug in Hamburg

Ein seltenes Bild: Ein fahrender Zug in Hamburg. Der Streik ist beendet, die Deutsche Bahn verkehrt größtenteils wieder nach Plan.

BerlinZwei Tage nach Ende des Lokführerstreiks läuft bei der Deutschen Bahn fast wieder alles nach Plan. Am Pfingstwochenende können sich Reisende im Fernverkehr wieder auf den üblichen Fahrplan verlassen, wie die Bahn am Samstag mitteilte. Im Nahverkehr in Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie bei den S-Bahnen Rhein-Main und Nürnberg komme es allerdings noch vereinzelt zu Verspätungen und Ausfällen.

Einen Rückstau gelte es jedoch noch im Güterverkehr aufzulösen. Hier sei die Logistik komplizierter. Erst ab Dienstag werde man den Betrieb voraussichtlich wieder in vollem Umfang aufnehmen können, hieß es.

Eine Nachwirkung des Streiks war auch im Personenverkehr zu spüren: Noch für einen Tag galten nach Angaben der Bahn am Samstag die „Kulanzregeln“, wonach Passagiere kostenlos mit höherwertigen Zügen fahren können als gebucht. Die für den Streik eingerichtete kostenlose Hotline, unter der sich Reisende über den Stand ihrer Verbindungen informieren konnten, wurde abgeschaltet.

Die Streiks der GDL

1. Warnstreik am 1. September

Drei Stunden im Personen- und Güterverkehr.

2. Warnstreik am 6. September

Drei Stunden im Personen- und Güterverkehr.

1. regulärer Streik am 7. und 8. Oktober

Neun Stunden im Personen- und Güterverkehr.

2. Streik am 15. und 16. Oktober

14 Stunden im Personen- und Güterverkehr.

3. Streik vom 17. bis 20. Oktober

50 Stunden im Personenverkehr und 61 Stunden im Güterverkehr.

4. Streik vom 6. bis 8. November

64 Stunden im Personenverkehr und 75 Stunden im Güterverkehr.

5. Streik vom 21. bis 24. April

66 Stunden im Güterverkehr, Dienstag (15 Uhr) bis Freitag (9 Uhr) und 44 Stunden im Personenverkehr, Mittwoch (2 Uhr) bis Donnerstag (21 Uhr).

6. Streik vom 4. bis 10. Mai

Bislang längster Streik in der Geschichte der Deutschen Bahn AG - 127 Stunden im Personenverkehr und 138 Streikstunden im Güterverkehr

7. Streik vom 19. bis 21. Mai

Die GDL streikt zunächst, ohne einen Endpunkt zu nennen – einigt sich aber am 21. Mai mit der Bahn auf eine Schlichtung.

Ein positives Fazit zog die Bahn derweil vom Ersatzfahrplan während des Ausstands. Er habe sich sehr gut bewährt, hieß es. Im Fernverkehr sei ein Drittel der Züge gefahren, im Regionalverkehr je nach Region bis zu zwei Drittel.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte sich mit der Deutschen Bahn auf ein Schlichtungsverfahren im Tarifkonflikt geeinigt und ihren mittlerweile neunten Streik am vergangenen Donnerstagabend beendet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×