Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2012

16:52 Uhr

Energiebörse

EEX gründet Tochter für Gasgeschäft

Eine neue Tochtergesellschaft soll in Zukunft den Gashandel der Leipziger Energiebörse EEX übernehmen. Kooperationen sollen so einfacher werden. Ein ähnliches Modell gibt es bereits im Stromhandel.

Marktsteuerung in der Leipziger Energiebörse EEX. dpa

Marktsteuerung in der Leipziger Energiebörse EEX.

LeipzigDie Leipziger Energiebörse EEX verlagert den Gashandel in eine Tochtergesellschaft. Damit sollten Kooperationen mit anderen Börsen, Handelsplattformen und Marktteilnehmern erleichtert werden, teilte Deutschlands einzige Energiebörse am Montag mit. Die Börse handelt seit 2007 mit Gas. Bei Strom gibt es für den Spothandel für den kurzfristigen Bedarf und für den Terminhandel schon seit längerem Tochtergesellschaften, die zusammen mit der französischen Börse EPEX betrieben werden.

In den ersten fünf Monaten des Jahres verdoppelte sich den Angaben zufolge das Handelsvolumen am Gas-Spotmarkt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 15,8 Terawattstunden (TWh). Im vorigen Jahr war der Gasumsatz um 45 Prozent auf 1,2 Millionen Euro gestiegen. Längerfristiges Ziel ist die Entkoppelung von Öl- und Gaspreis.

An der EEX handeln derzeit 112 Unternehmen mit Gas. Neben dem Hauptgeschäft Strom und Gas ist die EEX der virtuelle Marktplatz für den Handel mit Kohlefutures und betreibt im Auftrag der Bundesregierung die Auktion von Emissionszertifikaten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×