Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2012

16:42 Uhr

Erwartung übertroffen

Reisebranche überrascht von Urlauberansturm

Bis zu fünf Prozent Wachstum erwartet die Reisebranche für 2012. Das sind zwei Prozent mehr als man zu Jahresanfang noch dachte. An den Erfolg des Vorjahres werde man allerdings nicht anknüpfen können.

Urlauber in Griechenland: In den Urlaubsgebieten gebe es keine Probleme, so Büchy. dapd

Urlauber in Griechenland: In den Urlaubsgebieten gebe es keine Probleme, so Büchy.

UlmDas Reisejahr 2012 läuft für die Branche besser als erwartet. Der Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), Jürgen Büchy, sagte der "Südwest Presse", er rechne mit bis zu fünf Prozent Wachstum. Noch zu Jahresbeginn hatte er nur drei Prozent erwartet. Büchy nannte die anvisierten fünf Prozent einen großen Erfolg, auch weil es im vergangenen Jahr mit knapp zehn Prozent ein starkes Wachstum gegeben hatte.

Kurzfristig ist laut DRV für Urlauber in diesem Sommer nicht mehr viel zu bekommen - außer in Griechenland. "Zu Beginn der Saison hatte sich das Land schwer getan aufgrund des Eindrucks, den die Berichterstattung über Unmut, Konflikte und Beschimpfungen entstehen ließ", sagte Büchy. Tatsächlich gebe es in den Urlaubsgebieten keine Probleme. Die Leute seien "froh, wenn Gäste kommen". Zudem hätten griechische Hoteliers ihre Preise gesenkt. Auch Spanien und Italien laufen demnach gut. Dort merke man nichts von der Euro-Krise.

Die Nachfrage nach Ägypten als Reiseziel erholt sich nach den Worten des Reise-Präsidenten. Sie habe aber noch nicht das Niveau vor dem "Arabischen Frühling" erreicht. Die Buchungen für Tunesien zögen dagegen wieder stärker an, so dass bei vielen Veranstaltern schon fast das Niveau von vor zwei Jahren erreicht worden sei.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×