Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2013

12:36 Uhr

Eschede-Unglück

Bahn entschuldigt sich bei Opfern

Bahnchef Grube hat sich für das Unglück von Eschede entschuldigt. Bei dem Unfall vor 15 Jahren waren 101 Menschen zu Tode gekommen.

Ein bis dato beispielloses Bahnunglück bei Eschede erschütterte Deutschland vor 15 Jahren. dpa

Ein bis dato beispielloses Bahnunglück bei Eschede erschütterte Deutschland vor 15 Jahren.

Eschede15 Jahre nach der ICE-Katastrophe von Eschede hat die Deutsche Bahn sich für das Unglück entschuldigt. „Wir wollen uns für das entstandene menschliche Leid entschuldigen“, sagte Bahnchef Rüdiger Grube am Montag bei der Gedenkfeier für die 101 Todesopfer des Unfalls. „Wir möchten Sie bitten, die Entschuldigung anzunehmen.“ Grube sagte: „Wir haben sicherlich auch Fehler gemacht.“ Der Sprecher der Selbsthilfe der Opfer, Heinrich Löwen, dankte Grube. „Auf dieses Zeichen der Menschlichkeit haben wir lange gewartet.“

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Der_ewige_Spekulant

03.06.2013, 17:38 Uhr

In einer anderen Zeitschrift ist zu lesen, dass die Deutsche Bahn Millionenbeträge im zweistelligen Bereich an Versicherungen gezahlt hat, um ein Gerichtsverfahren zu verhindern.

Für 200 fahrlässig Getötete gab es immerhin insgesamt 3 Mio. €.

Ich persönlich fahre seit 5 Jahren keine Bahn mehr. Es stinkt in fast allen Regios und S-Bahnen nach Urin. Die IC's sind heruntergekommen und haben eine Art Eigengestank entwickelt. Die schlimmsten Krankheiten in den letzten 10 Jahren habe ich mir in der Bahn im Winter geholt.

Deutsche Bahn ? Nicht einmal wenn die mich fürs Fahren mit der Bahn bezahlen.

Selbst für Reisen komme ich mit dem Auto an den Flughafen FFM. Meine Gesundheit kostet definitiv mehr als 15'000 €.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×