Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2013

15:50 Uhr

Etappensieg für Metro

Der Machtkampf um Media-Saturn geht weiter

Mit einem beruhigenden Urteil im Rücken geht Metro nun gestärkt in den Machtkampf mit Erich Kellerhals. Es geht um das Sagen bei Europas größter Elektrohandelskette. Der Rechtsstreit ist noch nicht beendet.

Der Handelskonzern Metro ist Inhaber großer Einzelhandelsmarken, darunter auch Saturn und Real. dpa

Der Handelskonzern Metro ist Inhaber großer Einzelhandelsmarken, darunter auch Saturn und Real.

DüsseldorfMetro hat im Rechtsstreit mit Media-Saturn-Gründer Erich Kellerhals um das Sagen bei Europas größter Elektrohandelskette einen Etappensieg verbucht. Der Bundesgerichtshof (BGH) wies eine Beschwerde Kellerhals' gegen eine frühere Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) München ab, wie sowohl ein Metro-Sprecher als auch ein Sprecher von Kellerhals Investmentgesellschaft Convergenta am Montag bestätigten. Die Metro betonte, sie habe nun „Rechts- und damit Planungssicherheit”. Die Gerichte hätten keine inhaltliche Klärung des Streits vorgenommen, unterstrich dagegen der Convergenta-Sprecher.

Der Handelsriese Metro und Media-Saturn-Minderheitseigner Kellerhals ringen seit Jahren um die Macht bei Media-Saturn - und beschäftigten dabei auch die Gerichte. Der Metro sind die Vetorechte Kellerhals' ein Dorn im Auge, mit der Einrichtung eines Beirats bei Media-Saturn will der Düsseldorfer Handelsriese diese aushebeln. Das Oberlandesgericht München hatte die Einrichtung dieses Beirats im vergangenen Jahr als wirksam anerkannt. Eine Revision gegen seine Entscheidung hatte der Senat nicht zugelassen. Dagegen ging Kellerhals beim Bundesgerichthof vor - doch wurde seine Beschwerde nun von diesem Gericht abgewiesen.

„Wir hoffen, dass die Entscheidung des BGH eine Grundlage bildet für eine weitere Befriedung des Verhältnisses zwischen den Gesellschaftern”, sagte ein Metro-Sprecher weiter. Nun wolle Metro „gemeinsam mit allen Beteiligten” die strategische Neuausrichtung des Unternehmens „beschleunigt vorantreiben”.

Doch der Rechtsstreit ist noch immer nicht beendet. Am Oberlandesgericht München sind weitere Klagen anhängig - dabei geht es um die Zuständigkeiten des Beirats.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×