Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2011

10:33 Uhr

Expansionspläne

Metro verkauft italienische Immobilien

Um Mittel für die Expansion nach Osteuropa und Asien zur Verfügung zu haben, verkauft der Metrokonzern Immobilien in Italien. Auch in anderen Ländern will Metro Immobilienfonds anlegen.

Die Metrogruppe trennt sich von Immobilien in Italien. dapd

Die Metrogruppe trennt sich von Immobilien in Italien.

DüsseldorfDer Handelskonzern Metro trennt sich von weiteren Immobilien in Italien. Insgesamt 20 Standorte der Großhandelssparte Metro Cash & Carry seien in einen geschlossenen Immobilienfonds eingebracht und verkauft worden, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Käufer ist die Investmentfirma W. P. Carrey. Metro hat die überwiegend in Nord- und Mittelitalien gelegenen Standorte langfristig zurückgemietet.

Den Bruttoerlös aus dem Verkauf bezifferte der Handelskonzern auf rund 300 Millionen Euro. Mit dem Geld will das Unternehmen den Erwerb neuer Standorte in den Wachstumsmärkten Osteuropas und Asiens finanzieren und so seine internationale Expansion beschleunigen. Auch in anderen europäischen Ländern prüft der Konzern nach eigenen Angaben die Möglichkeit, Immobilienfonds aufzulegen.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×