Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2012

10:15 Uhr

Expertenschätzung

Schlecker-Insolvenzverwalter bekommen 15 Millionen Euro

Die Insolvenzverwalter von Schlecker und Ihr Platz werden wohl rund 15 Millionen Euro mit ihrer Arbeit verdienen - so Experten. Der Ihr-Platz-Verwalter bestätigt: Die wirkliche Summe sei der Schätzung „sehr ähnlich“.

Arndt Geiwitz, Insolvenzverwalter der insolventen Drogeriekette Schlecker. dpa

Arndt Geiwitz, Insolvenzverwalter der insolventen Drogeriekette Schlecker.

EhingenDie Insolvenzverwalter der pleitegegangenen Drogeriemarktketten Schlecker und Ihr Platz könnten eine Vergütung von rund 15 Millionen Euro für ihre Arbeit bekommen. Diese Expertenschätzung habe die Neu-Ulmer Kanzlei Schneider & Geiwitz der Höhe nach bestätigt, berichteten die „Stuttgarter Nachrichten“. Am Ende werde ein Betrag herauskommen, der dieser Schätzung „sehr ähnlich ist“, sagte Ihr-Platz-Verwalter Werner Schneider. „Für unsere Vergütung gibt es einen gesetzlichen Rahmen.“

Werner Schneider, Insolvenzverwalter von Ihr Platz: „Gesetzlicher Rahmen.“ dpa

Werner Schneider, Insolvenzverwalter von Ihr Platz: „Gesetzlicher Rahmen.“

Am Freitag hatte Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz mit Spanien die letzte verbliebene Schlecker-Tochter an das Einzelhandelsunternehmen Distribuidora Internacional de Alimentación (DIA) verkauft. Mit dem Kaufpreis von 70,5 Millionen sei er zufrieden, sagte er der Zeitung. Trotzdem machte er den Gläubigern keine große Hoffnung. Bislang sei nicht klar, ob ihre Forderungen teilweise bedient werden könnten.

Von

dpa

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.09.2012, 11:03 Uhr

Aber seine eigenen Gebühren sind natürlich bevorrechtigt, die werden auf alle Fälle bezahlt. Und wenn es aus den 70,5 Millionen ist.
Dafür, daß der Insolvenzverwalter keine wirtschaftliche Leistung bringt, ist das schon ein fürstliches Salär.
Ich halte es für einen Skandal, wenn sich diese Totengräber auch noch bereichern können, während die, die wirkliche Leistung gebracht haben, dann leer ausgehen. Ich möchte nicht wissen, wie oft die Unternehmen erst durch die Insolvenzverwalter in eine Schieflage kommen, die ihr wirtschaftliches Aus bedeutet.

Account gelöscht!

29.09.2012, 11:36 Uhr

In einer Demokratie würde es so ein Gesetz nicht geben...

Account gelöscht!

29.09.2012, 12:02 Uhr

Ich kann Ihnen aus eigener Insolvenz durch meine Erfahrungen nur Recht geben!
Mit gegenseitigem guten Willen, hätte man aus meiner Firma, sämtliche Schuldner vollständig bedienen können und sogar erneut durchstarten können!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×