Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2015

12:00 Uhr

Express Rail

Britischer Bahn-Konkurrent buhlt um RRX

Quelle:Handelsblatt Online

Ende 2015 will das britische Unternehmen erste Regionalverbindungen in Betrieb nehmen. Doch das soll erst der Anfang sein.

In Nürnberg soll zum ersten Mal in Deutschland ein Privatunternehmen ein größeres S-Bahn-Netz betreiben. dpa

Express Rail in Deutschland

In Nürnberg soll zum ersten Mal in Deutschland ein Privatunternehmen ein größeres S-Bahn-Netz betreiben.

DüsseldorfDer britische Bahn-Konkurrent National Express Rail will nach seinem Erfolg bei der Ausschreibung des Nürnberger S-Bahnnetzes weitere große Strecken in Deutschland gewinnen. „Wir werden uns in diesem Jahr an weiteren und teils noch größeren Ausschreibungen beteiligen“, sagte Tobias Richter, Chef von National Express in Deutschland, der „Wirtschaftswoche“. Interessiert sei er unter anderem am Rhein-Ruhr-Express (RRX), der ab 2018 das Rheinland und Westfalen enger verknüpfen soll. Vergangene Woche hatte die Entscheidung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) für Aufsehen gesorgt, den Betrieb des Nürnberger S-Bahn-Netzes ab 2018 bis 2030 nicht der Bahn, sondern National Express Rail anzuvertrauen. Das Unternehmen hat seinen deutschen Sitz in Köln und Düsseldorf.

Für einige kleinere Regionalverbindungen in Nordrhein-Westfalen hat die deutsche Tochter des börsennotierten britischen Unternehmens bereits den Zuschlag bekommen - die Linien RE7 Krefeld-Köln-Rheine und RB 48 Wuppertal-Solingen-Bonn. National Express will diese Linien Ende 2015 starten. Das RRX-Projekt zählt zu den bisher größten Ausschreibungen im Schienenverkehr von Nordrhein-Westfalen überhaupt und erfordert die Anschaffung von 80 bis 90 neuen Regionalzügen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×