Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2016

19:15 Uhr

Fahrzeugtüren

Ford ruft 830.000 Autos zurück

Ford ruft in den USA und Mexiko 830.000 Wagen zurück. Grund ist ein Defekt bei den Fahrzeugtüren. Bislang ist ein Unfall deswegen bekannt.

Ford teilte mit, dass wegen eines Defekts die Gefahr bestehe, dass sich die Türen in bestimmten Situationen während der Fahrt öffnen. AP

Ford

Ford teilte mit, dass wegen eines Defekts die Gefahr bestehe, dass sich die Türen in bestimmten Situationen während der Fahrt öffnen.

DetroitDer US-Autobauer Ford beordert in den Vereinigten Staaten und Mexiko wegen Problemen mit den Fahrzeugtüren etwa 830.000 Wagen in die Werkstätten. Wegen eines Defekts bestehe die Gefahr, dass sich die Türen in bestimmten Situationen während der Fahrt öffnen, teilte Ford am Donnerstag mit. Deshalb sollen die Türverschlüsse jetzt ausgetauscht werden.

Das Unternehmen wisse bislang von einem Unfall und einer Verletzung im Zusammenhang mit dem Problem. Betroffen sind die Modelle Ford C-Max und Escape der Baujahre 2013 bis 2015 sowie Ford Focus' von 2012 bis 2015. Dazu kommen 2015er Ford-Mustang-Sportwagen und SUV vom Typen Lincoln MKC sowie Ford-Transit-Connect-Vans von 2014 bis 2016. Der mit Abstand größte Teil des Rückrufs bezieht sich auf die USA.

Airbag-Skandal: Subaru-Hersteller kappt Prognose

Airbag-Skandal

Subaru-Hersteller kappt Prognose

Im Rahmen des Skandals um fehlerhaften Airbags des Zulieferers Takata musste Fuji Heavy Industries viele Autos zurückrufen. Das senkt den Betriebsgewinn. Nicht das einzige Problem für den Subaru-Hersteller.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×