Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2015

10:17 Uhr

Fedex will 25 Frachtmaschinen kaufen

Boeing hofft auf 767-Großauftrag

Der US-Logistikkonzern Fedex will Insidern zufolge 25 Frachtmaschinen des betagten Modells Boeing 767 kaufen. Laut Preisliste haben die Flugzeuge einen Gesamtwert von mehreren Milliarden US-Dollar.

Der US-Konzern Fedex ist derzeit der einzige kommerzielle Kunde für den Frachtflieger Boeing 767. ap

Fedex-Maschinen am Flughafen in Memphis

Der US-Konzern Fedex ist derzeit der einzige kommerzielle Kunde für den Frachtflieger Boeing 767.

SeattleDer Flugzeugbauer Boeing kann Insidern zufolge auf einen Großauftrag für sein betagtes Langstrecken-Modell 767 hoffen. Der US-Logistikkonzern Fedex spreche mit dem Hersteller über eine Bestellung von mindestens 25 Frachtmaschinen dieses Typs, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf zwei mit der Sache vertraute Personen.

Unbestätigten Medienberichten aus der jüngsten Zeit zufolge könnte die Order sogar 50 Exemplare der 767 und weitere 10 Frachter vom Typ Boeing 777 umfassen.

Laut Preisliste hätten die genannten 25 Maschinen einen Gesamtwert von rund 5 Milliarden Dollar (4,5 Milliarden Euro). Sprecher beider Unternehmen wollten die Verhandlungen zunächst nicht bestätigen.

Fedex ist derzeit der einzige kommerzielle Kunde für den Frachtflieger, dessen Passagierversion ihren Erstflug bereits im Jahr 1981 hatte. Die letzte Bestellung für einen 767-Passagierjet stammt aus dem Jahr 2012. Die 767 war der erste Langstreckenjet mit nur zwei Triebwerken.

Boeing feiert Erfolge inzwischen jedoch vor allem mit den moderneren Langstreckenjets der Typen 777 und 787 „Dreamliner“. Die 777 ist auch als Frachter sehr gefragt. Konkurrenzmodell ist die Frachtversion des Airbus A330.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×