Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2013

15:08 Uhr

Finanzinvestor

Advent will Douglas-Kleinaktionäre herausdrängen

Die Bietergesellschaft des Finanzinvestors Advent hat bereits Zugriff auf mehr als 96 Prozent der Douglas-Anteile. Nun sollen die verbliebenen Minderheitsaktionäre aus dem Handelskonzern herausgedrängt werden

Eine Einkaufstasche mit dem Logo von Douglas. dpa

Eine Einkaufstasche mit dem Logo von Douglas.

Hagen/DüsseldorfDer US-Investor Advent will mit seiner Beauty Holding Three die noch verbliebenen Kleinaktionäre aus dem Handelskonzern Douglas herausdrängen. Die Bietergesellschaft von Advent habe ein Squeeze-Out-Verfahren eingeleitet, teilte die Douglas Holding AG am Dienstag in Hagen mit. Der Handelskonzern soll komplett von der Börse genommen werden.

Die voraussichtlich im Mai stattfindende Hauptversammlung solle das Übertragen der übrigen Aktien auf die neue Mehrheitsaktionärin gegen eine angemessene Barabfindung beschließen.

Advent hatte seinen Douglas-Anteil auf 96,11 Prozent erhöht, wie der Finanzinvestor erst Anfang des Jahres nach dem Ablauf der weiteren Annahmefrist seines Übernahmeangebots mitgeteilt hatte. Die Schwelle von 95 Prozent der Douglas-Anteile wurde damit deutlich übersprungen - dies machte das Squeeze-out möglich. Advent plant im Schulterschluss mit der Douglas-Gründerfamilie Kreke eine Expansion der Douglas-Parfümerien und Christ-Schmuckläden.

 


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×