Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2012

15:17 Uhr

Finnair

Kampf gegen rote Zahlen geht weiter

Die Fluggesellschaft Finnair hat ihre Verluste im ersten Quartal um knapp 40 Prozent gesenkt. Allerdings sollen noch weitere umfangreiche Sparmaßnahmen folgen.

Finnair muss weiter kräftig sparen, um aus den roten Zahlen zu kommen. Reuters

Finnair muss weiter kräftig sparen, um aus den roten Zahlen zu kommen.

HelsinkiDie nordeuropäische Fluggesellschaft Finnair kämpft weiter gegen rote Zahlen. Im ersten Quartal senkten die Finnen allerdings ihre Verluste um knapp 40 Prozent auf 20,4 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Helsinki mitteilte. Der Umsatz stieg um 10,9 Prozent auf 591,8 Millionen Euro.

Konzernchef Mika Vehviläinen nannte als wichtigsten Grund für die verbesserte Lage „effizientere Kapazitätsausnutzung und erfolgreiche Preiskampagnen“ vor allem auf den europäischen Märkten. Finnair will bis Anfang 2014.140 Millionen Euro Kosten einsparen, davon 80 Millionen Euro im laufenden Jahr.

Zu den geplanten Maßnahmen gehört neben dem Verkauf eigener Catering-Aktivitäten und der Auslagerung von Instandhaltungsarbeiten auch die Reduzierung des Flugzeugbestandes. Im abgelaufenen Quartal beförderte Finnair 2,1 Millionen Passagiere und damit gut zehn Prozent mehr als in den ersten drei Monaten 2011.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×