Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2014

14:31 Uhr

Firmenausbau

Adidas erweitert Konzernzentrale

Adidas baut seinen Stammsitz im bayerischen Herzogenaurach aus. Zwei neue Gebäude will der Hersteller bauen. Dort sollen künftig 3600 Mitarbeiter Platz finden. Personalzuwachs sei bei den Planungen einkalkuliert.

Zum bisherigen Bürogebäude „Laces“, das der Schnürung eines Sportschuhs nachempfunden wurde, sollen zwei weitere Bürobauten dazu kommen. dpa

Zum bisherigen Bürogebäude „Laces“, das der Schnürung eines Sportschuhs nachempfunden wurde, sollen zwei weitere Bürobauten dazu kommen.

HerzogenaurachDer Sportartikelhersteller Adidas erweitert seine Firmenzentrale. Am Standort Herzogenaurach sollen neben dem bisherigen Bürogebäude „Laces“, das der Schnürung eines Sportschuhs nachempfunden wurde, zwei weitere Bürotrakte entstehen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Die beiden neuen Bürogebäude seien für 3600 Mitarbeiter konzipiert. Sie böten damit genügend Platz für die 1300 Mitarbeiter, die bislang auf verschiedene Gebäude in Herzogenaurach verteilt seien, sagte ein Adidas-Sprecher. Bislang sind auf dem Gelände des Firmencampus „World auf Sports“ lediglich 2600 der knapp 3900 Zentralen-Mitarbeiter untergebracht.

Höhere Investitionen: Adidas startet Werbeoffensive gegen Nike

Höhere Investitionen

Adidas startet Werbeoffensive gegen Nike

Kampf um die Köpfe der Käufer: Adidas will sein Werbebudget kräftig aufstocken, um im Wettbewerb mit Nike wieder etwas aufzuholen. Die Extraausgaben dürften sich auf eine dreistellige Millionensumme belaufen.

Bei den beiden geplanten Neubauten sei der erwartete Personalzuwachs einkalkuliert. „Wir stellen pro Jahr 100 bis 150 Mitarbeiter für die Zentrale neu ein. Das wollen wir auch in den kommenden Jahren so beibehalten“, sagte der Adidas-Sprecher. Im Rahmen einer neuen Strategie solle das weltweite Geschäft stärker von der Zentrale aus gesteuert werden. Zudem sei der Ausbau ein klares Bekenntnis zum Standort Herzogenaurach. „Das ist unser Markenkern: Adidas gehört nach Franken, weil hier alles begann“, sagte der Sprecher.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×