Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2013

17:32 Uhr

Fluggesellschaft

Aer Lingus rechnet mit weniger Gewinn

Der harte Wettbewerb und der zunehmende Preisdruck machen den Fluggesellschaften zu schaffen. Nach Ryanair senkt auch Aer Lingus seine Prognose. Dabei hatten die Iren sich im Sommer noch zuversichtlich gezeigt.

Aer Lingus begründet die Prognose mit hartem Wettbewerb und zunehmendem Preisdruck. dpa

Aer Lingus begründet die Prognose mit hartem Wettbewerb und zunehmendem Preisdruck.

DublinNach Ryanair kappt auch Aer Lingus wegen des härter werdenden Wettbewerbs die Gewinnprognose für das Gesamtjahr. Die irische Fluggesellschaft rechnet den Angaben vom Freitag zufolge nun unter dem Strich nur noch mit rund 60 Millionen Euro. Das sind 13 Prozent weniger, als Aer Lingus noch Ende Juli angepeilte hatte. Damals hatte sich die Fluggesellschaft zuversichtlich gezeigt, die mauen Buchungszahlen für den Sommer im Jahresverlauf wettmachen zu können. „Die derzeitige Buchungslage für den Rest des Jahres zeigt, dass wir trotz einer aggressiven Preispolitik keinen Boden gutmachen können“, teilte Aer Lingus mit. Die Fluggesellschaft wolle bereits existierende Pläne zur Kostensenkung nun forcieren.

Billig-Flugpionier Ryanair hatte Anfang des Monats mit der Ankündigung überrascht, erstmals seit zehn Jahren die Gewinnziele zu verfehlen. Wenige Tage später zog der rasch wachsende Konkurrent Norwegian nach. Beide Airlines begründeten ebenso wie Aer Lingus die Entwicklung mit hartem Wettbewerb und zunehmendem Preisdruck. Viele etablierte Fluggesellschaften orientieren sich inzwischen am von Ryanair initiierten Konzept und buhlen mit eigenen Billig-Angeboten um Passagiere.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×