Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2013

09:35 Uhr

Fluggesellschaft

Lufthansa schwört Mitarbeiter auf hartes Jahr ein

Das Sparprogramm der Lufthansa soll dem Konzern in diesem Jahr einen Gewinnanstieg bescheren. Vorstandschef Franz spricht von einem „anspruchsvollen Jahr“. Die Airline wird von der Konkurrenz in die Zange genommen.

Ein Protestbanner an einem Lufthansa-Standort in der Nähe von Hamburg. dpa

Ein Protestbanner an einem Lufthansa-Standort in der Nähe von Hamburg.

FrankfurtDie Lufthansa will in diesem Jahr mit einem verschärften Sparprogramm den Gewinn steigern. Der operative Gewinn solle 2013 über dem Vorjahresniveau liegen, teilte die Lufthansa am Donnerstag mit. Vergangenes Jahr lag diese Kennziffer - wie bereits bekannt - bei 524 Millionen Euro.

Das vor einem Jahr aufgelegte Riesen-Sanierungsprogramm „Score“ gewinnt in diesem Jahr an Fahrt. „2013 wird ein besonders anspruchsvolles Jahr für Unternehmen und Mitarbeiter“, sagte Konzernchef Christoph Franz. Brutto sollten die Sparanstrengungen 2013 etwa 740 Millionen Euro einbringen nach 618 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Franz will das operative Ergebnis bis 2015 auf 2,3 Milliarden Euro steigern.

Aus Sicht des Unternehmens ist der harte Kurs alternativlos. Nur mit mehr Geld in der Kasse könne die Airline die Mehrausgaben für Kerosin kompensieren. Allein 2012 summierte sich die Tankrechnung auf 7,4 Milliarden Euro - in diesem Jahr werden 7,2 Milliarden Euro erwartet. Zudem leidet die Fluglinie unter dem harten Wettbewerb mit Ryanair und anderen Billigfliegern sowie den schnell expandierenden Rivalen vom Persischen Golf wie Emirates.

Die größten Fluggesellschaften der Welt

Platz 10

US Airways (USA) - 66 Millionen Passagiere

Durch die Fusion mit American Airlines steigt die Fluggesellschaft ab Herbst 2013 zur größten der Welt auf. Im vergangenen Jahr schaffte die Airline nur knapp den Sprung in die Top Ten.

Platz 9

China Eastern Airlines (China) - 73 Millionen Passagiere

Mitte 2011 wurde die chinesische Airline ins SkyTeam aufgenommen. Die 285 Flugzeuge steuern im wesentlichen Ziele im Inland an, aber auch Flughäfen in Nordamerika, Europa und Australien. Größter Anteilseigner der Fluggesellschaft ist die chinesische Regierung.

Platz 8

Air France-KLM (Frankreich) - 77 Millionen Passagiere

Die Franzosen leiden unter dem schwachen Geschäft in Europa. Billig-Airlines und Kerosinpreise verhageln das Geschäft. Darum wurde zuletzt sogar eine Kooperation mit dem aufstrebenden arabischen Konkurrenten Etihad eingegangen, um der Lufthansa ihren Spitzenplatz abzujagen.

Platz 7

Ryanair (Irland) - 79 Millionen Passagiere

Ryanair-Chef Michael O'Leary ist berühmt für seine ausgeflippten Auftritte. Durch seine Billigstrategie sind die Iren mittlerweile die größte Fluggesellschaft Europas. Zuletzt wollten die Iren erneut den heimischen Konkurrenten Aer Lingus übernehmen.

Platz 6

China Southern Airlines (China) - 87 Millionen Passagiere

Asiens größte Fluggesellschaft verfügt über eine Flotte von 360 Maschinen - darunter auch ein Airbus A380. Damit soll die Expansion noch lange nicht abgeschlossen sein, die Flotte soll in den kommenden Jahren um 121 Flugzeuge ausgebaut werden.

Platz 5

Lufthansa (Deutschland) - 103 Millionen Passagiere

Die größte deutsche Fluggesellschaft macht rund 75 Prozent ihrer Umsätze im Passagiergeschäft. Besonders das Geschäft in Europa sorgte zuletzt aber für Millionenverluste. Viele europäische Strecken wurden darum auf die Billigtochter Germanwings umgestellt.

Platz 4

American Airlines (USA) - 108 Millionen Passagiere

Ende 2011 musste die Fluggesellschaft noch Insolvenz anmelden - bald könnte sie durch die Fusion mit US Airways zur größten der Welt aufsteigen.

Platz 3

Southwest Airlines (USA) - 109 Millionen Passagiere

Die bunten Texaner sind die größte Inlandsfluggesellschaft der Welt. Nachdem die Passagierzahl in der Finanzkrise zuletzt heftig gesunken war, erreichte sie 2012 wieder ein Rekordniveau weit über der 100-Millionen-Marke.

Platz 2

United Continental (USA) - 140 Millionen Passagiere

Die Airline aus Chicago verpasst den Spitzenplatz nur knapp. Als Mitglied der Star Alliance ist United auch ein wichtiger Partner der Lufthansa.

Platz 1

Delta Airlines (USA) - 165 Millionen Passagiere

Die Amerikaner sind noch die größte Fluggesellschaft der Welt - müssen ihren Titel aber bald abgeben. Durch die Fusion von American Airlines und US Airways dürfte Delta als größte Fluggesellschaft abgelöst werden. 752 Flugzeuge gehören zur Flotte, weitere 125 sind bestellt.

Die Lufthansa hält das Geld zusammen, um die Flotte zu erneuern. 108 neue Flugzeuge mit einem Listenpreis von rund neun Milliarden Euro wurden nun bestellt, darunter auch zwei Airbus-Riesenflieger vom Typ A380. Zusammen mit den bereits bestellten Maschinen steckt die Lufthansa damit bis 2025 rund 22 Milliarden Euro in die Anschaffung von 236 neuen Flugzeugen. Um das zu finanzieren, hat der Vorstand des 118.000 Mitarbeiter starken Unternehmens wie bekannt die Dividende für 2012 gestrichen - im Jahr zuvor waren noch 25 Cent je Papier ausgeschüttet worden. Zudem werden weltweit 3500 Stellen abgebaut.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.03.2013, 09:52 Uhr


Solange Herr Framz Chef der Lufthansa ist, wird es nur harte Jahre geben. Herr Franz hat die Premium Airline an den Rand des Ruins gewirtschaftet und dabei auch nicht vergessen, seine treuesten Kunden, die Business- und Vielflieger zu verprellen.

Seine Mitarbeiter sind schier verzweifelt und lassen immer wieder durchblicken, wie verhasst Franz bei den Mitarbeitern ist.

Als ich vor einiger Zeit in der Lounge neben ihm gesessen habe, habe ich ihn leider nicht erkannt, da er im Gegensatz zu Herrn Weber keinerlei Carisma besitzt. Ich hätte ihn ansonsten gern öffentlich georfeigt und nur darauf gewartet, den "Skandal" öffentlichkeitswirksam auszuschlachten.

Ich bin seit 18 Jahren ohne Pause Senator (LH Star Alliance Gold Member), aber jetzt ist das Mass langsam voll.

Account gelöscht!

14.03.2013, 10:52 Uhr

"Seine Mitarbeiter sind schier verzweifelt" - stimmt, ich kenne mehrere. U.a sollen die Flugbegleiter ihre Getränke auf dem Flug zukünftig bezahlen. Andere können sich ihr Wasser von Zuhause mitnehmen, die Flugbegleiter nicht w/Sicherheitskontrollen etc. Und wie die Getränkepreise in den Abflugbereichen liegen, weiß ja wohl jeder. Vollständig widersinnig wird dieses Ansinnen, wenn man bedenkt, daß die übrigen Getränke aus den entsiegelten Getränketrolleys nach der Landung aus Hygienegründen vernichtet werden. Da fragt man sich echt, welche Schlipsaffen, die noch nie im Leben mal Flüge begleitet haben (und daß man da trinken muß, ist ja auch nichts Neues), sich so einen Schwachsinn ausdenken!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×