Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2013

14:19 Uhr

Fluggesellschaften

Etihad übernimmt Piloten von Air Berlin

Etihad greif Air Berlin weiter unter die Flügel: Die arabische Fluggesellschaft übernimmt mehr als 50 Piloten des angeschlagenen deutschen Unternehmens. Während Air Berlin schrumpft, baut Etihad seine Flotte kräftig aus.

Das Bild täuscht: Air Berlin befindet sich derzeit im Sinkflug. Reuters

Das Bild täuscht: Air Berlin befindet sich derzeit im Sinkflug.

Berlin/Abu DhabiDie angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin tritt bei ihrem Schrumpfkurs reihenweise Piloten an ihren arabischen Partner Etihad ab. Mehr als 50 Piloten sollen auf diese Weise einen neuen Job finden, wie Etihad am Dienstag mitteilte. Die ersten sechs Copiloten würden bereits auf die Maschinen des Typs Boeing 777 umgeschult. In den kommenden Monaten sollen weitere Piloten mit Airbus-Lizenz auf den Boeing-Flieger von Etihad umsatteln.

Während Air Berlin die Flotte bis Jahresende um sechs Jets auf 143 Maschinen verkleinern will, befindet sich Etihad weiter auf Wachstumskurs. Die Gesellschaft betreibt derzeit 77 Flugzeuge, mehr als 90 stehen zur Auslieferung an. Die Zahl der Piloten soll von gut 1400 bis Ende des Jahrzehnts um weitere 1000 wachsen. Etihad hatte Air Berlin bereits unter die Arme gegriffen, als das Unternehmen wegen hoher Verluste dringend frisches Geld benötigte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×