Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2011

10:39 Uhr

Flughafen Frankfurt

Easyjet schlägt Flughafen-Angebot aus

Laut Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte hätte die Billigfluggesellschaft Easyjet eine größere Zahl von Flügen haben können. Doch die Airline lehnt ein Angebot für Start- und Landerechte am Frankfurter Flughafen ab.

Flugzeuge der britischen Billig-Fluggesellschaft Easyjet. dpa

Flugzeuge der britischen Billig-Fluggesellschaft Easyjet.

Frankfurt/Main„Easyjet hätte jetzt eine größere Zahl von Flügen haben können“, sagte Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte der „Wirtschaftswoche“. „Für den Winterflugplan 2011/12 haben sie sich aber dagegen entschieden“, fügte Schulte hinzu. Mit dem Ausbau der Kapazitäten will sich der Frankfurter Flughafen auch verstärkt Billigfliegern öffnen. Die neue Landebahn wird am 21. Oktober feierlich eröffnet und geht mit Beginn des Winterflugplans am 30. Oktober in den Vollbetrieb.

Nach Angaben von Fraport soll die Zahl der Starts und Landungen von derzeit im Schnitt 80 langfristig auf 120 pro Stunde erhöht werden.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×