Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2015

12:39 Uhr

Flughafen Frankfurt

Passagierrekord trotz Streiks und Schnee

Am Frankfurter Flughafen sind 2014 so viele Passagiere abgefertigt worden wie noch nie. Ohne Streiks und Schnee hätten die Zahlen des Airports aber noch besser ausfallen können.

Vom Frankfurer Flughafen flogen 2014 so viele Passagiere wie nie zuvor. Reuters

Vom Frankfurer Flughafen flogen 2014 so viele Passagiere wie nie zuvor.

FrankfurtTrotz des Lufthansa-Pilotenstreiks und heftigen Schneefalls zum Jahresende hat der Frankfurter Flughafen 2014 einen Passagierrekord verzeichnet. Die Zahl der Fluggäste an Deutschlands größtem Airport stieg um 2,6 Prozent auf den Höchstwert von 59,6 Millionen, wie der Flughafenbetreiber Fraport am Donnerstag mitteilte.

Hätten alle geplanten Flüge stattgefunden, hätte das Passagierplus den Angaben zufolge 3,9 Prozent betragen. Fraport-Chef Stefan Schulte hatte eine Steigerung um 2 bis 3 Prozent angepeilt. Im Dezember musste der Flughafen mit gut vier Millionen Fluggästen allerdings einen Rückgang von zwei Prozent hinnehmen.

Diese Airports starten durch

Bremen

Passagiere 2014: 2,77 Millionen
Zuwachs: 6,1 Prozent

Dortmund

Passagiere 2014: 1,97 Millionen
Zuwachs: 2,1 Prozent

Quelle: Flughafenverband ADV

Dresden

Passagiere 2014: 1,76 Millionen
Zuwachs: 0,1 Prozent

Düsseldorf

Passagiere 2014: 21,85 Millionen
Zuwachs: 2,9 Prozent

Erfurt

Passagiere 2014: 226.586
Zuwachs: 5,4 Prozent

Frankfurt

Passagiere 2014: 59,57 Millionen
Zuwachs: 2,6 Prozent

Friedrichshafen

Passagiere 2014: 596.108
Zuwachs: 11,2 Prozent

Hamburg

Passagiere 2014: 14,76 Millionen
Zuwachs: 9,3 Prozent

Hannover

Passagiere 2014: 5,29 Millionen
Zuwachs: 1,1 Prozent

Köln/Bonn

Passagiere 2014: 9,45 Millionen
Zuwachs: 4,1 Prozent

Leipzig/Halle

Passagiere 2014: 2,33 Millionen
Zuwachs: 4,2 Prozent

München

Passagiere 2014: 39,7 Millionen
Zuwachs: 2,7 Prozent

Münster/Osnabrück

Passagiere 2014: 894.390
Zuwachs: 4,7 Prozent

Berlin-Schönefeld

Passagiere 2014: 7,29 Millionen
Zuwachs: 8,4 Prozent

Stuttgart

Passagiere 2014: 9,72 Millionen
Zuwachs: 1,5 Prozent

Berlin-Tegel

Passagiere 2014: 20,69 Millionen
Zuwachs: 5,6 Prozent

Mehr als die Hälfte der Passagiere haben ihre Reise 2014 an einem anderen Airport begonnen. Zum dritten Mal in Folge sind rund 55 Prozent der Fluggäste am Airport der Finanzmetropole Umsteiger, wie eine Umfrage des Betreibers Fraport ergab.

Rund 60 Prozent aller Passagiere waren privat unterwegs - sie steuerten Frankfurt durchschnittlich zweimal pro Jahr an. Knapp 40 Prozent nutzten das Drehkreuz für berufliche Flüge. Im Schnitt flog jeder Geschäftsreisende im Jahr mehr als siebenmal über Frankfurt.

Die Topziele von Frankfurt aus waren in Deutschland Berlin, im restlichen Europa London. Die Favoriten außerhalb Europas waren Johannesburg, Dubai, New York und Sao Paulo. Der überwiegende Teil der Fluggäste in Frankfurt stammt aus dem Ausland (55,2 Prozent), vor allem aus den USA und aus Österreich, gefolgt von Kunden aus Großbritannien und Italien. Fraport befragt seit 1991 jeden Monat durchschnittlich 2400 Passagiere und analysiert die Daten jährlich.

Regionalflughäfen in der Krise: Wenn Ryanair den Abflug macht

Regionalflughäfen in der Krise

Wenn Ryanair den Abflug macht

Die deutschen Flughäfen machten im vergangenen Jahr Boden gut. Doch während in Hamburg, Köln oder Stuttgart mehr Menschen abfliegen, verlieren kleine Airports weiter Passagiere – einer sogar mehr als ein Viertel.

Freude bereiten Fraport die Konzernflughäfen im Ausland wie Lima (Peru) und Antalya (Türkei). Sie verbuchten im abgelaufenen Jahr stärkere Zuwächse als der Heimatflughafen. Im Frachtgeschäft trotzte das Unternehmen dem schwachen Branchentrend. Im Gesamtjahr wurden in Frankfurt 2,2 Millionen Tonnen Fracht und Luftpost umgeschlagen - 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×