Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2010

09:02 Uhr

Flughafenbetreiber

Fraport freut sich über Passagierplus

Der Frankfurter Flughafen hat im Dezember erstmals seit Beginn der Wirtschaftskrise wieder ein Passagierplus verzeichnet. Am größten deutschen Airport starteten und landeten im vergangenen Monat gut 3,8 Millionen Fluggäste.

Bei Fraport steigen wieder mehr Leute ein. Quelle: dpa

Bei Fraport steigen wieder mehr Leute ein.

HB FRANKFURT. Der Frankfurter Flughafen zählt erstmals seit Beginn der globalen Wirtschaftskrise wieder mehr Passagiere. Im Dezember nutzten 3,8 Mio. Menschen den größten deutschen Flughafen, das waren 2,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Dies sei der erste Anstieg seit Mai 2008, sagte der Chef der Betreibergesellschaft Fraport AG, Stefan Schulte, am Freitag. „Damit haben wir die Talsohle im Luftverkehrsbusiness endgültig hinter uns gelassen.“

Im Krisenjahr 2009 wurden insgesamt 50,9 Mio. Fluggäste gezählt, das bedeutet nach dem bereits schwachen Jahr 2008 einen weiteren Rückgang um 4,7 Prozent. Damit ist der Einbruch stärker noch als die Flaute nach den Anschlägen vom 11. September 2011. Allerdings fiel der Rückgang nicht so stark aus, wie der Flughafen zuletzt mit fünf bis sechs Prozent Passagierrückgang prognostiziert hatte. Die umgeschlagene Frachtmenge sank 2009 um 10,1 Prozent auf 1,8 Mio. Tonnen Tonnen.

Das Dezember-Plus konnte der Frankfurter Flughafen trotz der Schneefälle und zahlreichen Flugausfälle vor Weihnachten erreichen.

Wachstumstreiber war der Interkontinentalverkehr, der mit Plus 6,3 Prozent eine seit Jahren nicht mehr erlebte Dynamik gezeigt habe, hieß es in der Mitteilung. Auch die Fracht - die als ein Frühindikator der globalen Konjunktur gilt - legte kräftig um 29,1 Prozent auf knapp 174 000 Tonnen zu.

„Der im Dezember erneut bestätigte eindeutige Aufwärtstrend von Passage und Fracht lässt uns (...) optimistisch ins Jahr 2010 starten“, sagte Schulte. Derzeit wird der Frankfurter Flughafen um eine vierte Piste erweitert. Damit soll die Kapazität um rund 50 Prozent angehoben werden.

Gemeinsam mit den vier weiteren mehrheitlich zur Fraport gehörenden Flughäfen zählte das Unternehmen im Dezember 5,1 Mio. Passagiere, das bedeutet ein Plus von 4,3 Prozent. Für das Gesamtjahr wurde ein leichtes Minus von 2,6 Prozent auf 73,7 Mio. Passagieren ausgewiesen. Zur Fraport zählen neben Frankfurt auch die Flughäfen Antalya in der Türkei, Lima in Peru sowie Burgas und Varna in Bulgarien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×