Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2014

08:46 Uhr

Flugverbindungen

Lufthansa hebt mit A380 nach Indien ab

Bald können die weltweit größten Superjumbos nach Indien abheben, die dortige Regierung lässt den A380 nun auch für ihren Luftraum zu. Die Lufthansa will darauf schnell reagieren, andere National Airlines könnten folgen.

Bald können auch indische Schaulustige Starts und Landungen von A380-Jets an heimischen Flughäfen verfolgen, russische Besucher des Space Salon Zhukovsky kamen 2013 in den Genuss. Reuters

Bald können auch indische Schaulustige Starts und Landungen von A380-Jets an heimischen Flughäfen verfolgen, russische Besucher des Space Salon Zhukovsky kamen 2013 in den Genuss.

New YorkDie Lufthansa will noch in diesem Jahr mit ihren Airbus -A380-Maschinen Indien anfliegen. Das kündigte Konzernchef Christoph Franz am Mittwoch in einem Interview mit dem Reuters Global Markets Forum an. Möglich sei dies zwar bereits für den Sommerflugplan. Wahrscheinlicher sei der Schritt aber für den Winterflugplan 2014/2015. Franz reagierte damit auf die Aufhebung eines Flugverbots für den A380 durch das indische Luftfahrtministerium. Die Lufthansa fliegt zehn A380. Profitieren von den neuen Möglichkeiten in dem rasant wachsenden Luftverkehr des Schwellenlandes könnte neben Lufthansa und Singapore Airlines auch die arabische Fluggesellschaft Emirates, die den A380 ebenfalls in ihrer Flotte hat und Indien-Flüge anbietet.

Wer die meisten A380 in der Flotte hat

Platz 9

Thai Airways

Insgesamt hat die südostasiatische Airline sechs Riesenflieger bei Airbus geordert. Zwei wurden 2012 ausgeliefert. Bei einem Listenpreis von 390 Millionen Euro ist das trotzdem eine gewaltige Investition.

Platz 8

Malaysia Airlines

Vier A380 wurden an die Airline ausgeliefert. Damit wollen die Malaysier unter anderem ihre Langstrecken-Flüge von Kuala Lumpur nach London aufwerten. Insgesamt sind sechs Riesenflieger bestellt.

Platz 7

China Southern Airlines

Im Laufe des Jahrzehnts soll China die USA als wichtigster Luftfahrtmarkt der Welt ablösen. Schon heute rüsten die chinesischen Airlines auf. Vier A380 wurden 2012 ausgeliefert. Fünf sind bestellt.

Platz 6

Korean Air

Insgesamt zehn A380 hat die koreanische Airline geordert, fünf wurden bereits ausgeliefert. Offensiv wirbt die Airline für das luxuriöse Flugerlebnis im Riesenflieger.

Platz 5

Air France

In Arbeitsgruppen hat die französische Airline selbst an der Entwicklung des Riesenfliegers von Airbus mitarbeitet. Heute haben die Franzosen bereits acht A380 in der Flotte, 12 sind bestellt.

Platz 4

Lufthansa

Mit zehn A380 steuert die Lufthansa im aktuellen Flugplan Frankfurt, Houston, Johannesburg, Peking, San Francisco, Tokio und Miami an. Das Angebot könnte noch wachsen: 17 Riesenflieger hat die Airline geordert.

Platz 3

Qantas Airways

Die Australier haben ihre A380 mit einer First Class aufgewertet und gehören zu den Airlines mit den meisten Riesenfliegern in der FLotte. 20 sind bestellt, 12 wurden ausgeliefert.

Platz 2

Singapore Airlines

19 bestellt - 19 ausgeliefert. Die Airlines aus Singapore kann bereits ein breites Angebot mit dem A380 auf die Beine stellen.

Platz 1

Emirates

Die Krone sichert sich aber gänzlich unangefochten die Golf-Airline Emirates. 28 Riesenflieger wurden schon ausgeliefert, bestellt sind 90. Damit dürfte die Airline auf Jahrzehnte über die größte A380-Flotte der Welt verfügen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×