Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.05.2011

15:17 Uhr

Flugzeugbau

Airbus hängt Boeing bei Aufträgen ab

Grund für den Auftragsboom bei Airbus sind neue treibstoffsparende Maschinen.

Mitglied der Airbus-Familie: das Passagierflugzeug A350. Quelle: Reuters

Mitglied der Airbus-Familie: das Passagierflugzeug A350.

ParisDer europäische Flugzeugbauer Airbus verzeichnete von Januar bis April 169 Bruttobestellungen, der US-Rivale Boeing kam auf 153. Dabei profitierte die Tochter des Rüstungs- und Raumfahrtkonzerns EADS von der großen Nachfrage nach dem neuen verbrauchsärmeren Modell der erfolgreichen A320-Mittelstreckenjets.

Vor allem eine neun Milliarden Dollar schwere Bestellung von 100 Maschinen des A320neo durch die Flugzeugleasing-Sparte ILFC des US-Versicherungsriesen AIG schlug zu Buche. Da fiel es nicht so schwer ins Gewicht, dass ILFC gleichzeitig im März einen Auftrag über drei Milliarden Dollar für zehn Maschinen des Großraumfliegers A380 stornierte. Bei den Nettoaufträgen - nach Stornierungen - hat allerdings Boeing mit 106 zu 90 im bisherigen Jahresverlauf die Nase vorn.

Insbesondere die Airlines, die den größten Spardruck spüren, setzen auf neue Leichtbaumodelle oder sparsamere Triebwerke. Dieser Trend wird von den gestiegenen Kerosinpreisen weiter verstärkt. So stornierte die irische Fluggesellschaft Aer Lingus erst kürzlich einen
Airbus-Auftrag für drei A330-Maschinen aus einem Aluminiumgerüst und stockte ihre Bestellung von sechs Maschinen des leichteren Karbon-Modells A350-900 auf neun Flugzeuge auf.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×