Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2017

13:51 Uhr

Flugzeugtriebwerke

Lufthansa und MTU gründen Instandhaltungswerk

Die Lufthansa kooperiert mit dem Münchner Triebwerksbauer MTU. Gemeinsam gründen sie ein Werk zur Instandhaltung moderner Flugzeugtriebwerke. Ziel beider Unternehmen ist es, Kosten zu senken.

Lufthansa Technik hatte im vergangenen Sommer einen umfangreichen Stellenabbau bei der Triebwerks-Überholung bekanntgegeben. Nun kooperiert die Airline mit MTU. dpa

Lufthansa-Maschinen

Lufthansa Technik hatte im vergangenen Sommer einen umfangreichen Stellenabbau bei der Triebwerks-Überholung bekanntgegeben. Nun kooperiert die Airline mit MTU.

BerlinDie Lufthansa und der Münchner Triebwerksbauer MTU gründen ein gemeinsames Werk zur Instandhaltung moderner Flugzeugtriebwerke. An dem Unternehmen mit einem geplanten Investitionsvolumen von 150 Millionen Euro wollen die Partner jeweils die Hälfte der Anteile übernehmen, wie sie am Dienstag in Berlin mitteilten. Innerhalb weniger Monate solle ein „global wettbewerbsfähiger Standort innerhalb oder außerhalb Europas“ gefunden werden. Ab 2020 sollen dort mehr als 500 Menschen arbeiten. Das Unternehmen soll in der zweiten Hälfte dieses Jahres gegründet werden.

Beide Gesellschaften wollen mit dem Gemeinschaftsunternehmen ihre Kosten senken. Lufthansa Technik hatte im vergangenen Sommer einen umfangreichen Stellenabbau bei der Triebwerks-Überholung bekanntgegeben. Demnach fallen in den nächsten Jahren 700 von 2000 Arbeitsplätzen in Deutschland weg. MTU hat das sogenannte Getriebefan-Triebwerk des US-Herstellers Pratt & Whitney mitentwickelt, das in der neuesten Version des Airbus A320 eingesetzt wird. Lufthansa Technik und MTU führen bereits seit 2003 ein Joint-Venture in Malaysia.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×