Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2017

15:56 Uhr

Flynas aus Sadi-Arabien

Billigflieger bestellt 80 Airbus-Maschinen

Für insgesamt 8,6 Milliarden Dollar möchte der saudische Billigflieger Flynas 80 Airbus-Flugzeuge des Typs A320neo kaufen. Ab 2018 sollen insgesamt 80 Maschinen des Boeing-Konkurrenten ausgeliefert werden.

Die Billigflug-Gesellschaft aus Saudi-Arabien kauft 80 Maschinen des Typs A320neo. AFP; Files; Francois Guillot

Flynas

Die Billigflug-Gesellschaft aus Saudi-Arabien kauft 80 Maschinen des Typs A320neo.

Riad/DubaiDie saudiarabische Billigfluggesellschaft Flynas will 80 Airbus A320neo Flugzeuge kaufen. Die Bestellung habe ein Volumen von 8,6 Milliarden Dollar, sagte Flynas-Chef Ajed Al- Dscheaid am Montag auf einer Pressekonferenz in Riad. Sie umfasse eine neue Order von 60 Flugzeugen vom Typ A320neo. 20 weitere Flugzeuge dieses Typs sollen statt der bereits bestellten alten 20 A320-Maschinen geliefert werden, bestätigte ein Airbus-Sprecher.

Die Lieferung der Flugzeuge soll ab 2018 innerhalb von acht Jahren erfolgen, wie Airbus mitteilte. Die Vereinbarung umfasst Flynas zufolge auch die Option auf 40 weitere A320neo-Flugzeuge.

Gestartet ist Flynas im Jahr 2007 als Nas Air. 2015 flog sie erstmals in die schwarzen Zahlen. Auf ihrem Hauptmarkt Saudi-Arabien erwächst ihr inzwischen vielfältige Konkurrenz. 2016 erhielten die Gesellschaften Saudi Gulf Airlines und Nesma dort eine Fluglizenz. Außerdem kündigte die staatliche Saudi Arabian Airlines an, sie wolle 2017 mit Flyadeal eine eigene Billigfluggesellschaft an den Markt bringen. Bis 2020 soll diese über 50 Flugzeuge verfügen. Außerdem hat die zu Qatar Airways gehörende Al-Maha eine Fluglizenz für Saudi-Arabien beantragt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×