Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2011

12:48 Uhr

Frachtlieferant

TNT Express muss noch mehr einsparen

Der Frachtlieferant TNT Express verschärft seinen Sparkurs noch mehr: Zwischen Asien und Europa soll das Angebot weiter ausgedünnt werden.

TNT Express steht unter Kostendruck. Reuters

TNT Express steht unter Kostendruck.

AmsterdamDas niederländische Frachtunternehmen TNT Express drückt wegen unsicherer wirtschaftlicher Aussichten noch stärker auf die Kostenbremse. Der Konzern werde sein Angebot zwischen Asien und Europa ausdünnen, teilte der Konkurrent der Deutschen Post am Montag mit. Künftig sollen demnach nur noch zwei bis drei Flugzeuge im Einsatz sein anstatt vier. „Die Geschäftsentwicklung kann und sollte besser sein“, erklärte Finanzchef Bernard Bot.

TNT Express wurde im Mai von der niederländischen Post abgespalten. Seitdem ging das Transportvolumen zwischen Asien und Europa zurück. Wettbewerber wie UPS oder FedEx halten unter anderem mit Preiserhöhungen dagegen.

Im dritten Quartal brach dem niederländischen Konzern knapp die Hälfte des bereinigten Gewinns vor Steuern und Zinsen (Ebit) weg. Er lag bei 43 Millionen Euro um 47 Prozent niedriger als noch vor einem Jahr. Der Umsatz legte um 1,3 Prozent auf 1,77 Milliarden Euro zu. Analysten hatten jedoch mit schlimmerem gerechnet und lediglich einen operativen Gewinn von 33,8 Millionen Euro erwartet. Die Aktie legte in Amsterdam gegen den Trend sechs Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×