Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2013

12:50 Uhr

Frankreich

Deutsche Bahn wirft Konkurrenz illegale Kampfpreise vor

Die Deutsche Bahn wirft der französischen Konkurrentin SNCF Dumping vor. Das Unternehmen will noch vor dem Sommer das Kartellamt einschalten. SNCF wurde bereits in der Vergangenheit von der Behörde abgestraft.

Zugbegleiter der der Deutschen Bahn und der französischen SNCF. Der Streit um Dumpingpreise ist wieder entbrannt. dpa

Zugbegleiter der der Deutschen Bahn und der französischen SNCF. Der Streit um Dumpingpreise ist wieder entbrannt.

ParisZwischen der Deutschen Bahn und ihrer französischen Konkurrentin SNCF gibt es erneut Streit über möglicherweise illegale Kampfpreise im Güterverkehr. Der Chef der in Frankreich ansässigen Deutschen-Bahn-Tochter Euro Cargo Rail (ECR) kündigte am Donnerstag eine weitere Beschwerde bei Wettbewerbshütern an. „Die SNCF macht mit ihren Dumpingpreisen weiter“, sagte Alain Thauvette der französischen Wirtschaftszeitung „Les Echos“ (Donnerstag). Man sammele derzeit die Fälle und werde noch vor dem Sommer das Kartellamt einschalten.

Die französische Behörde hatten die SNCF bereits im vergangenen Dezember wegen wettbewerbswidriger Praktiken zum Nachteil von ECR zu einer Geldstrafe in Höhe von 60,9 Millionen Euro verurteilt. Die Deutsche Bahn kann nun Schadenersatzansprüche anmelden. Schon 2008 hatte es Ärger gegeben. Damals warf die SNCF der Deutschen Bahn vor, mit illegalen Mitteln um Mitarbeiter des Konkurrenten zu werben. Die Anschuldigungen konnten aber nie nachgewiesen werden und wurden schließlich zurückgenommen.

Die Bahn in Zahlen

Umsatz

Die Deutsche Bahn verbuchte im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von 19,5 Milliarden Euro (18,9 Milliarden Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum). Insgesamt kam die Bahn 2011 auf einen Umsatz von 37,90 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor waren es 34,41 Milliarden Euro.

Gewinn vor Zinsen und Steuern

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) beträgt 1,3 Milliarden Euro (1,1 Milliarden Euro).

Halbjahresergebnis

Halbjahresergebnis: 794 Millionen Euro (648 Millionen Euro).

Mitarbeiter zum Jahresende

Genau 284.319 hatte der Staatskonzern zum Jahresende 2011. Das waren gut 8000 mehr als ein Jahr zuvor. Mitarbeiter zum 30. Juni: 286 215 (30. Juni 2011: 284 319).
.

Fahrgäste Bahnverkehr pro Tag

Fahrgäste Bahnverkehr im ersten Halbjahr: mehr als 1,0 Milliarde (973 Millionen). 2011 fuhren täglich rund 5,43 Millionen Menschen mit der Deutschen Bahn. 2010 waren es noch rund 5,34 Millionen.

Personenverkehr

Die Züge der Bahn legten im vergangenen Jahr 79,2 Milliarden Personenkilometer zurück. Ein wenig mehr als ein Jahr zuvor (78,6 Milliarden Personenkilometer).

Beförderte Güter im Schienenverkehr

Beförderte Güter im Schienenverkehr: 202,3 Millionen Tonnen (207,8 Millionen Tonnen).

Schienennetz

Das Schienennetz der Deutschen Bahn ist weiter geschrumpft. 2011 waren es nur noch 33.576 Kilometer. Ein Jahr zuvor gab es noch 33.723 Kilometer Schiene.

ECR-Chef Thauvette bezeichnete die Auseinandersetzung um die Kampfpreise als normales Ereignis nach einer Marktöffnung. „Wir sind nicht im Krieg mit der SNCF“, sagte der Manager. In fünf Jahren werde man darüber nicht mehr reden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×