Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2012

16:02 Uhr

Französische Modefirma

Chinesischer Konzern übernimmt Sonia Rykiel

Die chinesische Investmentfirma Fung Brands hat 80 Prozent des Kapitals der französischen Modefirma Sonia Rykiel erworben. Die restlichen Aktien behält die Familie der Firmengründerin Sonia Rykiel.

Eine Modenschau des Labels Sonia Rykiel. Reuters, Sascha Rheker

Eine Modenschau des Labels Sonia Rykiel.

ParisDie chinesische Investmentfirma Fung Brands hat 80 Prozent des Kapitals der französischen Modefirma Sonia Rykiel erworben. Die restlichen Aktien behält die Familie der Firmengründerin Sonia Rykiel, wie beide Partner am Montag in Paris mitteilten. Ziel sei es, die Luxus-Marke auf dem internationalen Markt weiterzuentwickeln. Eine Kaufsumme wurde nicht genannt.

Das 1968 gegründete Unternehmen wird seit einigen Jahren von der Tochter der Firmengründerin, Nathalie Rykiel, geleitet. Ihren Erfolg verdankte Sonia Rykiel vor allem edlen Strickkleidern und Pullovern, bunte Streifen wurden rasch zu einem Markenzeichen ihrer Kreationen. Sonia Rykiel schreibt immer noch schwarze Zahlen, der Umsatz ist allerdings seit 2008 von damals mehr als 100 Millionen auf 90 Millionen Euro im vergangenen Jahr zurückgegangen. Das Unternehmen beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und verkauft seine Produkte in 30 Länder.

Die französische Designerin Sonia Rykiel. AFP

Die französische Designerin Sonia Rykiel.

Der in Hongkong ansässige Investmentfonds Fung Brands wurde vor einem Jahr von der Familie Fung gegründet, die Mehrheitsaktionär der Gruppe Li & Fung ist. Leiter ist der Franzose Jean-Marc Loubier, der zuvor Führungspositionen bei den französischen Luxusunternehmen Louis Vuitton und Céline sowie bei der deutschen Modefirma Escada innehatte.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×