Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2016

14:14 Uhr

Frischfleisch beim Burger-Riesen

McDonald's probt den Abschied vom Tiefkühl-Hack

Kommt es bei McDonald's zur Frischfleisch-Offensive? Erste Tests laufen, zum derzeitigen Imagewandel würde es passen. Manch einem Experten wird bei dem Gedanken an ein Ende des Tiefkühl-Hacks jedoch mulmig.

Während andere Burgerbrater auf Frischfleisch setzen, kommt bei McDonalds nur Tiefkühl-Hack zwischen die Brötchen. Das könnte sich ändern. dpa

McDonalds

Während andere Burgerbrater auf Frischfleisch setzen, kommt bei McDonalds nur Tiefkühl-Hack zwischen die Brötchen. Das könnte sich ändern.

New YorkMcDonald's fehlt etwas, mit dem angesagte US-Schnellrestaurantketten wie Shake Shack oder In-N-Out bei Kunden punkten. Die kleineren Anbieter verarbeiten in ihren Burgern frisches Hackfleisch, während für „Big Mac“ oder „Hamburger Royal“ nur tiefgekühlte Buletten gegrillt werden. Bislang zumindest. Denn jetzt probt auch der Marktführer die Frischfleisch-Offensive.

Ob es sich bei dem Testlauf in 14 texanischen Filialen im Stadtgebiet von Dallas um eine PR-Initiative oder die Vorboten eines ernsthaften Strategieschwenks handelt, will McDonald's nicht verraten. So oder so passt die Aktion zum Imagewandel, den der am Umsatz gemessen weltgrößte Fast-Food-Konzern seit dem Antritt von Vorstandschef Steve Easterbrook im März 2015 versucht.

McDonald’s und Subway: Von „Sandwich Artists“ und grauen Hähnchenfetzen

McDonald’s und Subway

Von „Sandwich Artists“ und grauen Hähnchenfetzen

Das Aussehen vieler Fast-Food-Restaurants ist die beste Werbung für den Vegetarismus. Dennoch läuft es wieder für zwei Unternehmen: Wie Subway auf die Erfolgsspur zurückgefunden hat – und was McDonald’s plant.

McDonald's ist in die Defensive geraten. Denn nicht nur Underdogs, die für gehobenere Burger stehen, sondern auch der große Rivale Wendy's setzt auf frisches Fleisch – und zwar öffentlichkeitswirksam. Das Unternehmen lässt keine Gelegenheit aus, um über die schockgefrorenen Frikadellen von McDonald's oder auch Burger King zu lästern.

Extra dafür wurde die bizarre Kampagne „Freezy Diskz“ gestartet. Mit einer eigenen Website und ironischen Videoclips macht sich Wendy's über die Tiefkühl-Konkurrenz lustig. Darin werden unappetitliche Hackscheiben-Imitate als Briefbeschwerer, Minigolf-Hindernis oder Türstopper zweckentfremdet. Die Botschaft: Die geschmacklosen Frostfrikadellen der Wettbewerber taugen für alles – außer für leckere Hamburger.

Ob der Feldversuch von McDonald's im Zusammenhang mit der Lästerattacke steht, darüber kann nur spekuliert werden. Angeblich läuft das Frischfleisch-Experiment in Texas aber schon seit November, also bereits einige Zeit vor der skurrilen Kampagne von Wendy's. Es wäre Easterbrook außerdem durchaus zuzutrauen, dass sich hinter den Tests größere Pläne verbergen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×