Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2005

13:55 Uhr

Fünf Airbus-Modelle werden verkauft

Tui steigt komplett auf Boeing um

Der Tui-Konzern hat bei dem US-Flugzeughersteller Boeing zehn neue Flugzeuge vom Typ 737-800 für seine Flugzeugflotte in Deutschland bestellt.

HB HANNOVER. Damit stelle die Tui-Fluglinie Hapag Lloyd Flug in Deutschland ihre Flotte komplett auf Boeing um, teilte Tui am Donnerstag mit. Die fünf zurzeit noch eingesetzten Airbus-Modelle A310 würden zeitnah veräußert. Boeing teilte unterdessen mit, der Auftrag habe einen Wert von 655 Millionen Dollar.

Tui wird die Anschaffungskosten für die jetzt georderten zehn Flugzeuge vom Typ Boeing 737-800 in den Bilanzen der Jahre 2006 und 2007 ausweisen. Die Flugzeuge für die deutsche Airline Hapag-Lloyd Flug würden erst nach der Auslieferung bezahlt, sagte ein Unternehmenssprecher. Ein Boeing-Sprecher sagte, der Vertrag sei noch Ende Dezember unterzeichnet worden. Damit zähle die Bestellung noch zum Auftragseingang für 2004. Ausgeliefert hatte Boeing im vergangenen Jahr 285 Flugzeuge.

Der Erwerb von zehn Boeing-Flugzeugen und der Verkauf von fünf Airbus-Maschinen durch das Unternehmen ist zu erwarten gewesen, so Analyst Eggert Kuls von M.M. Warburg. Tui nutze hauptsächlich Boeing-Flugzeuge mit einem Anteil von 97 von insgesamt 104 Maschinen. Das Unternehmen habe schon wiederholt mitgeteilt, eine Standardisierung der Flotte zu beabsichtigen, was Tui in die Lage versetzen würde, die Wartungskosten zu senken. Tui hatte vorher gesagt, Einsparungen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich erzielen zu wollen, wozu die Boeing-Transaktion beitragen würde. Zusätzlich sei die gegenwärtige Dollar-Schwäche ein Argument, Boeing gegenüber Airbus zu bevorzugen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×