Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2013

13:45 Uhr

Genussmittel

Kaffee- und Zuckerpreise sinken

Die Währungen Rupie und Real befinden sich derzeit auf Talfahrt. Grund sind ausländische Investoren, die ihr Geld aus den betroffen Ländern abziehen. Das wirkt sich auch auf die Kaffee- und Zuckerpreise aus.

Die schwachen Währungen in Indien und Brasilien drücken den Kaffeepreis. dpa

Die schwachen Währungen in Indien und Brasilien drücken den Kaffeepreis.

FrankfurtDie Talfahrt von Währungen wichtiger Produzentenländer wie Brasilien und Indien lastet auf den Preisen von Zucker und Kaffee. An der Londoner Terminbörse Liffe notierte der September-Kontrakt für raffinierten Zucker am Donnerstag 0,2 Prozent schwächer bei 482 Dollar je Tonne. Der Preis für Robusta-Kaffee ging um ein Prozent auf 1808 Dollar je Tonne zurück.

„Die Preiserholung bei den Genussmitteln scheint beendet“, kommentierten die Analysten der Commerzbank. Neben der Aussicht auf ein reichliches Angebot belaste der Verfall des brasilianischen Real und der indischen Rupie. Hintergrund ist, dass ausländische Investoren seit Monaten ihr Geld aus Schwellenländern abziehen. Sie sehen das Renditepotenzial angesichts stockender Wachstumsraten nahezu erschöpft und setzen lieber auf eine Erholung der weltgrößten Volkswirtschaft USA.

Wie die Welt ihren Kaffee trinkt

36 Prozent

... trinken ihn am liebsten mit Milch.

33 Prozent

... trinken ihn mit Milch und Zucker.

21 Prozent

... trinken den Kaffee schwarz.

10 Prozent

... genießen ihren Kaffee mit Zucker.

Das drückt die Kurse der jeweiligen Landeswährung. So hat die Rupie seit Jahresbeginn 16 Prozent verloren, der brasilianische Real notierte am Mittwoch so niedrig wie seit fast fünf Jahren nicht mehr. Die Abwertung der Landeswährung zu Fremdwährungen wiederum verbilligt die Exporte der Rohstoffe. „Eine schwächere Währung wirkt tendenziell angebotssteigernd, da dadurch die Exporterlöse in lokaler Währung steigen“, erläutert die Commerzbank.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gast

22.08.2013, 14:02 Uhr

Die Future-Preise sinken, aber der Kunde hat (erstmal) nichts davon. Mal abwarten, ob in ein paar Monaten die Preise für Kaffee und Zucker tatsächlich sinken, oder aber die Firmen das nicht an den Verbraucher weitergeben um ihre Gewinne zu steigern...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×