Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.05.2013

20:16 Uhr

Geplanter Aufsichtsratsposten

Thiele sorgt bei Vossloh für Aufregung

Milliardär und Großaktionär Heinz Hermann Thiele will in den Aufsichtsrat von Vossloh einziehen. Doch sein Vorgehen sorgt für Unruhe. Über seine Motive und konkreten Pläne kann bisher nur gerätselt werden.

Werkskontrolle bei Vossloh: Milliardär Heinz Hermann Thiele will nun am Mittwoch in den Aufsichtsrat einziehen. dapd

Werkskontrolle bei Vossloh: Milliardär Heinz Hermann Thiele will nun am Mittwoch in den Aufsichtsrat einziehen.

DüsseldorfDer geplante Eintritt von Großaktionär Heinz Hermann Thiele in den Vossloh-Aufsichtsrat und Unklarheiten um seine weiteren Pläne sorgen für Wirbel bei dem Bahntechnikkonzern. Der einflussreiche US-Aktionärsberater Glass Lewis sprach sich im Vorfeld des Aktionärstreffens gegen eine Wahl Thieles in den Aufsichtsrat aus - dagegen sprächen geschäftliche Beziehungen zwischen Vossloh und Thieles Knorr-Bremse-Konzern.

Thiele hatte im Oktober angekündigt, stärker bei Vossloh mitzumischen. Die Familie Vossloh sei "besorgt" über Thieles Vorgehen, sagte ein Sprecher am Dienstag. "Das Engagement bei Vossloh ist eine Privatangelegenheit von Herrn Thiele", erklärte Knorr-Bremse. Die Vossloh-Anteilseigner kommen am Mittwoch in Düsseldorf zu ihrer Hauptversammlung zusammen.

Knorr-Bremse-Eigner Heinz Hermann Thiele. Pressefoto Knorr-Bremse

Knorr-Bremse-Eigner Heinz Hermann Thiele.

Der Knorr-Bremse -Eigner Thiele hatte seinen Anteil an dem Bahntechnikkonzern mit seinen über 5000 Mitarbeitern auf eine Sperrminorität von gut 25 Prozent aufgestockt - und im vergangenen Oktober weitere Aktienkäufe angekündigt.

Der öffentlichkeitsscheue Milliardär war Anfang 2011 bei Vossloh eingestiegen und hat sich von den Kartellbehörden in Deutschland und Österreich bereits den Erwerb eines Minderheitsanteils genehmigen lassen. Seinen Einstieg hatte er als "strategisches Engagement" bezeichnet.

Wo Metalldiebe zuschlagen

Rohstoffraub trifft oft die Bahn

Metalldiebe haben im vergangenen Jahr allein bei den Infrastrukturbetreibern Bahn, Telekom und RWE einen Schaden von fast 20 Millionen Euro verursacht, fast doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Am meisten betroffen war die Bahn. Mehrfach legten die Täter den Zugverkehr stundenlang lahm.

26. Juni 2012

Metalldiebe stehlen in Niedersachsen etwa 80 Erdungskabel von Strommasten und Signalanlagen. Sie legen damit die Bahnstrecke Hannover-Hamburg für rund acht Stunden lahm. Bereits am 8. und am 14. März sowie am 6. April war die Strecke nach Kabeldiebstählen blockiert.

12. Juni 2012

Kabeldiebe verursachen eine fast zweistündige Sperrung der linksrheinischen Bahnstrecke zwischen Köln und Koblenz. Fernzüge wurden umgeleitet und Nahverkehrszüge durch Busse ersetzt. Die Täter hatten in der Nähe von Andernach Erdungsleitungen gestohlen.

10. Juni 2012

Ein Kabeldieb wird in Köln von einer S-Bahn überfahren und getötet. Neben der Leiche finden Bundespolizisten rund zwei Meter Kupferkabel, in der Nähe weitere 40 Meter, die schon zum Abtransport vorbereitet waren.

3. Mai 2012

Die Polizei fasst in Hamburg drei Buntmetalldiebe. Die Männer haben mehr als 100 Meter abmontiertes Kupferkabel dabei. Einer der Festgenommenen war bereits im Monat zuvor wegen Kupferdiebstahls ins Visier der Polizei geraten. Beim Versuch, Kabel an einem Oberleitungsmast abzumontieren, erlitt er einen Stromschlag und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Oberleitungen führen eine Spannung von 15 000 Volt.

8. August 2011

Zwei Kabeldiebe legen den Bahnverkehr in Leipzig stellenweise lahm. Sechs Stunden fahren zwischen den Stadtteilen Leutzsch und Plagwitz keine Züge. Die festgenommenen Männer hatten rund 200 Meter Kabel abmontiert.

21. Juni 2011

Metalldiebe durchtrennen vier Kabel und blockieren damit das Stellwerk Overath bei Köln. Stundenlang fahren keine Züge vom Kölner Hauptbahnhof nach Gummersbach und zum Flughafen Köln/Bonn. Wenige Wochen zuvor hatten Kupferdiebe in Leverkusen zugeschlagen und den Bahnverkehr zwischen Köln und Wuppertal behindert.

31. Juli 2010

Buntmetalldiebe legen einen halben Tag lang den Bahnverkehr auf mehreren Strecken in Sachsen-Anhalt lahm. Ursache waren durchtrennte oder entwendete Kabel an Bahnanlagen. Auch zwei Stellwerke waren stundenlang blockiert.

21. Juni 2007

Ein mutmaßlicher Kabeldieb wird an einer Bahnstrecke in Berlin-Blankenburg tot aufgefunden. Der Mann hatte offenbar versucht, mit einem Bolzenschneider Kabel abzuschneiden und zu stehlen. Dabei erlitt er einen tödlichen Stromschlag.

Derzeit größter Vossloh-Aktionär ist mit 34 Prozent die Familie Vossloh. Diese hatte wiederholt erklärt, sie wolle nicht verkaufen. Über Thieles Motive zum Einstieg bei Vossloh und seine konkreten Pläne wird auch in Arbeitnehmerkreisen gerätselt.

Der Milliardär will nun am Mittwoch in den Aufsichtsrat einziehen. Punkt sechs der Tagesordnung sieht eine "Neuwahl des Aufsichtsrats" vor. Einer der Kandidaten ist Thiele. Nicht erwähnt wird in der Einladung, wer den Aufsichtsrat künftig führen soll. Thiele hat bereits Erfahrung mit der Leitung von Aufsichtsräten - bei Knorr-Bremse hat er den Posten des Chefs des Kontrollgremiums inne.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×