Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2012

15:59 Uhr

Geplanter Verkauf

Chef der LME sieht großes Interesse von potentiellen Bietern

Ein möglicher Verkauf der Londoner Rohstoffbörse rückt näher. Nach Angaben von Firmenchef Abbott wird das Board im Februar über mögliche Käufer beraten. Der Handel mit Rohstoffen gilt als attraktiv.

Händler an der London Metal Exchange: Archivbild aus dem Jahr 2008. Reuters

Händler an der London Metal Exchange: Archivbild aus dem Jahr 2008.

LondonDie Verhandlungen über den Verkauf der Londoner Rohstoffbörse LME nehmen Fahrt auf. „Es gibt eine sehr gesunde Zahl an potenziellen Bietern“, sagte LME-Chef Martin Abbott am Donnerstag. „Wir werden dem Board am 23. Februar die ersten Angebote präsentieren.“

Reuters zufolge haben rund 15 Unternehmen ihre Fühler nach dem weltgrößten Handelsplatz für Industriemetalle ausgestreckt. Interesse nachgesagt wird auch der Deutschen Börse -Tochter Eurex.

Als weitere potenzielle Käufer gelten die Börsen in London und Singapur, die Anbieter CME, ICE sowie die britische Broker ICAP. Der Preis für die Rohstoffbörse, die derzeit ihren Mitgliedern gehört, könnte Industriekreisen bis zu eine Milliarde Pfund (rund 1,2 Milliarden Euro) betragen.

Der Handel mit Rohstoffen gilt als sehr attraktiv - im vergangenen Jahr stieg der Wert der gehandelten Kontrakte an der LME um rund ein Drittel auf 15,4 Billionen Dollar (zwölf Billionen Euro).

Der weltgrößte Marktplatz für Industriemetalle hatte bereits im September erklärt, er erwäge, sich selbst zum Verkauf zu stellen. Zum derzeitigen Eigentümerkreis gehören neben der Schweizer UBS auch die US-Bank Goldman Sachs, das britische Metallhandelsunternehmen Metdist, MF Global, JPMorgan Chase & Co. und Sucden Financial. Für sie steht bei einer Veräußerung am meisten auf dem Spiel.

"Ich würde eine Fortsetzung der Existenz als unabhängige Börse bevorzugen. Wenn aber die Bedingungen in Ordnung sind, müssten wir überlegen, was für uns als Unternehmen das Richtige ist", sagt Michael Overlander, Vorstandschef von Sucden im September.

 

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×