Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2014

15:26 Uhr

Geringe Auslastung

Jade-Weser-Port will erneut Löhne kappen

Den Mitarbeitern des Tiefwasserhafens droht wegen der geringen Auslastung offenbar ein weiterer Lohnverzicht. 15 Prozent des Grundlohns sollen am Jade-Weser-Port wegfallen. So sollen Kündigungen vermieden werden.

Jade-Weser-Port: Flaute im Geisterhafen

Video: Jade-Weser-Port: Flaute im Geisterhafen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

WilhelmshavenWegen der geringen Auslastung am Jade-Weser-Port droht den Mitarbeitern des Tiefwasserhafens nach einem Bericht des NDR ein weiterer Lohnverzicht. Bei einer Betriebsversammlung sollte am Dienstag über Möglichkeiten zur Senkung der Personalkosten informiert werden.

Nach Informationen des Senders sollen die Mitarbeiter auf 15 Prozent des Grundlohns verzichten. Auch das Urlaubs- und das Weihnachtsgeld stehe auf der Kippe. Außerdem werde überlegt, ob 50 Mitarbeiter zu Eurogate-Terminals nach Hamburg oder Bremerhaven wechseln könnten. Der Hafenbetreiber Eurogate und der Betriebsrat waren am Dienstag für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Weil zu wenig Schiffe zu wenig Beschäftigung bringen, hatte der Terminalbetreiber vor einem Jahr 300 der rund 400 Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt. Mit dem Auslaufen dieser Übergangslösung Ende März werden jetzt neue Wege gesucht, um Kündigungen zu vermeiden.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.03.2014, 19:31 Uhr

Um wieviel Prozent werden die Managergehälter gekürzt, da sie nicht in der Lage sind, ihre Aufgaben zu erfüllen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×